BFV Deutschlandsberg: Wirtschaftsgebäudebrand in Trahütten

In den Nachtstunden des 23.08.2020 wurden die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Trahütten, Glashütten, Deutschlandsberg und Hollenegg unsanft gegen 02:00 Uhr morgens aus dem Schlaf gerissen. Ein Wirtschaftsgebäude in Trahütten stand in Vollbrand.

Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte musste der Einsatzleiter der FF Trahütten, HBI Johannes Ruhri feststellen, dass sich das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand befand. Umgehend wurde damit begonnen das nebenstehende Wohnhaus zu schützen und die Brandbekämpfung am Wirtschaftsgebäude durchzuführen. So wurde der Brand mit 4 C-Rohren und 1 HD-Rohr in Angriff genommen.

Die Wasserversorgung für den Erstangriff wurde mit dem TLF (Tanklöschfahrzeug) der FF Trahütten und einem nahegelegenen Hydranten sichergestellt. Für den weiteren Einsatzverlauf wurde die Wasserversorgung mittels Pendelverkehres geregelt. Laut dem Alarmierungsplan wurde auch die Feuerwehr Wildbach mit dem ELF (Einsatzleitfahrzeug), welches den Einsatzleiter unterstütze und die BTF Magna Powertrain mit dem Atemschutzfahrzeug alarmiert.

Der erste Atemschutztrupp rüstete sich aus, um das Feuer nicht nur von außen zu schützen, sondern auch einen Innenangriff zu starten. Insgesamt standen mehrere Trupps im Einsatz. Da im hinteren Bereich des Wirtschaftsgebäudes eine größere Menge an Brennholz gelagert war, wurde ein nahegelegener Landwirt verständigt, um mit einem Rungenwagen samt Ladekran die Einsatzkräfte zu unterstützen. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Feuerwehren Osterwitz und Wildbach alarmiert, um genügend Atemschutz-Geräteträger vor Ort zu haben.

Die leeren Atemschutzflaschen wurden direkt am Atemschutzfahrzeug der BTF Magna wieder aufgefüllt. Diverse Versorgungsfahrten übernahmen u.a. die Feuerwehr Hollenegg und die Feuerwehr Glashütten.

Gegen 06:30 Uhr morgens konnte der Brand gelöscht werden. Die eingesetzten Feuerwehren begannen mit dem Abbau der Gerätschaften und rückten nach und nach vom Einsatzort wieder in die Rüsthäuser ein. Die Feuerwehr Trahütten stellte als ortszuständige Wehr die Brandwache am Einsatzort. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen der Polizei.

Eingesetzt waren:

FF Trahütten mit 2 Fahrzeugen und 11 Mann
FF Glashütten mit 2 Fahrzeugen und 6 Mann
FF Hollenegg mit 3 Fahrzeugen und 17 Mann
FF Deutschlandsberg mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann
FF Wildbach mit 2 Fahrzeugen und 11 Mann
FF Osterwitz mit 2 Fahrzeugen und 12 Mann
ELF – 3 Mann
ASF – 2 Mann
Polizei - 2 Mann
RK – 4 Mann

Quelle: BFV Deutschlandsberg, OFM Hannes Mörth (Pressebeauftragter Abschnitt 1)