STF Oberpullendorf: Fahrzeugbergung, Kaminbrand, Brandmeldeanlage

Ein einsatzreicher Samstag lag hinter den Mitgliedern der Feuerwehr Oberpullendorf, der zu drei Alarmierungen führte. Die erste Alarmierung erfolgte gegen 8:00 Uhr. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag kam es am Güterweg zwischen Oberpullendorf und Dörfl aus ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

Das Rote Kreuz Oberpullendorf versorgte den Verletzten und transportierte diesen in ein Spital. Nachdem die Polizei die Arbeiten am Unfallfahrzeug abschließen konnte, wurde die Feuerwehr Oberpullendorf zur Bergung des Fahrzeuges gerufen. Mittels Kran des SRFA wurde das Fahrzeug aus dem Wald gehoben und an einem gesicherten Abstellplatz verbracht. Nach Rund einer Stunde konnten die Mitglieder ins Gerätehaus einrücken.

Kaum fünf Stunden später heulten die Sirenen in Oberpullendorf. Die Feuerwehr Pilgersdorf alarmierte die Drehleiter für einen Kaminbrand nach. Umgehend eilten die Freiwilligen in das Gerätehaus, besetzen die DLK, das TLF 4000 und das VFA und fuhren zum Einsatz nach Pilgersdorf aus. Am Einsatzort angekommen, wurde die DLK in Stellung gebracht und die Tätigkeit der Einsatzkräfte vor Ort erleichtert. Nach rund eineinhalb Stunden rückten die Einsatzkräfte ab und kehrten nach Oberpullendorf zurück.

In der Nacht auf Sonntag wurde es erneut laut, da eine ausgelöste Brandmeldeanlage das Aufheulen der Sirenen und Pager der Mitglieder erforderte. Auch in diesem Fall rückte das TLFA 4000 gemeinsam mit dem KDOF zum Einsatz aus. Nach Besichtigung des Gebäudes und Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnte kein Brand festgestellt werden und die Mitglieder konnten in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Die Feuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei allen Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr, Roten Kreuz und Leitstelle, welche die reibungslosen und gut verlaufenen Einsätze ermöglichten!

Quelle: Stadtfeuerwehr Oberpullendorf