FF Gaishorn/See: Schilfgürtelbrand nahe Treglwang

Zu einem Großeinsatz wurden heute Nachmittag die Feuerwehren des "unteren" Paltentales gerufen. Gegen 15.30 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale Florian Liezen die örtlich zuständige Feuerwehr Treglwang zu einem Schilfgürtelbrand östlich des Ortes. Mit 2 Fahrzeugen (KLF und TLF) rückte die Wehr umgehend zum Einsatzort, nahe der Bundesstraße B113 sowie der Autobahn A9 gelegen, aus.

Einsatzleiter und Kommandant der FF Treglwang, HBI Franz Zehentmayr, veranlasste nach einer Lageerkundung aufgrund eines sich durch den Wind rasch ausbreitenden Feuers die Nachalarmierung der Feuerwehren Gaishorn, Au bei Gaishorn und Trieben-Stadt. Zeitgleich wurde mit ersten Löschangriffen begonnen und versucht, den Brand, welcher sich bereits auf eine Fläche von ca. 5000m² ausgebreitet hat, einzudämmen.

Mit Hilfe der weiteren Einsatzkräfte konnte der Brand gegen 18 Uhr unter Kontrolle gebracht werden.Um jedoch einen Wiederausbruch des Brandes zu verhindern, wurde von Einsatzleiter HBI Zehentmayr das Ablöschen der letzten Glutnester mittels Feuerpatschen veranlasst.

Aufgrund der Brandlage in kaum bewohntem Gebiet waren von den Flammen keine Menschen und Häuser gefährdet. Lediglich die Rauchausbreitung beeinträchtige den Straßenverkehr auf der Autobahn und der Bundesstraße. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die wohl größte Gefahr von neugierigen Autofahrern ausging, welche ihr Fahrzeug zum Teil im Baustellenbereich der Autobahn abstellten um den Brand fotografieren zu können!

Brandursache waren nach ersten Einschätzungen Erhaltungsarbeiten im Brückenbereich der Autobahn A9 nahe der Brandausbruchstelle.

Im Einsatz:

FF Treglwang mit TLF und KLF
FF Gaishorn mit KLF und TLF
FF Au bei Gaishorn mit TLF und MTF
FF Trieben Stadt mit TLF, LF und KRF-B
mit Gesamt 65 Mann

BR Heinz Hartl für den BFV Liezen
ÖA-Beauftragter A06-Paltental HBI Walter Danklmeier

Polizei und Autobahnpolizei Trieben

Quelle: FF Gaishorn/See