BFV Liezen: Brand durch offenen Kamin in Petersberg

Nur 3 Tage nach dem verheerenden Großbrand in Rohrmoos mussten heute Morgen wieder Feuerwehren des Abschnittes Schladming zu einem Brand ausrücken. Um 06:46 Uhr alarmierte "Florian Liezen" die Feuerwehr Petersberg zu einem Gebäudebrand beim Landhaus Gschwandtner im Sewigtal. Durch einen offensichtlich zu schwach wärmeisolierten offenen Grillkamin an der Außenseite einer Holzblock-Hütte geriet die Holzkonstruktion des Gebäudes in Brand. Augenzeugen verständigten über Notruf die Feuerwehr.

Bereits auf der Anfahrt zum Brandobjekt veranlasste HBI Günther Anichhofer die Nachalarmierung der Feuerwehren Haus, Aich und Ruperting mit deren Tanklöschfahrzeugen. Am Einsatzort eingetroffen wurde ein Löschangriff unter Vortragen zweier C-Rohre vorgenommen. Eine Zubringleitung aus einem etwa 50 Meter entfernten Oberflurhydranten diente zur Löschwasserversorgung. Mittels Hochdrucklüfter wurden die Räumlichkeiten des Objektes rauchfrei gemacht. Um den Glimmbrand zwischen Ofen und Außenwand ablöschen zu können, musste der mit Natursteinen gemauerte Kamin abgebrochen werden. Um weitere Glutnester zu orten wurde seitens Einsatzleitung weiters die FF Schladming mit der Wärmebildkamera angefordert.

Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte das Bauwerk gerettet und somit auch die Gefahr eines Übergreifens der Flammen auf das Landhaus verhindert werden.

Im Einsatz seitens Feuerwehr standen 5 Feuerwehren mit 33 Mann und 6 Einsatzfahrzeugen:
FF Petersberg
FF Haus im Ennstal
FF Ruperting
FF Aich
FF Schladming
BFV Liezen mit Bezirkspressebeauftragtem
Polizei Gröbming und Haus im Ennstal mit 2 Fahrzeugen (4 Mann)

Quelle: BFV Liezen / Schlüßlmayr