FF Judendorf-Straßengel: Dauereinsatz nach Schneefällen und Eisregen

Seit dem tatsächlichen Wintereinbruch mit Schneefällen seit 24.01.2014 und dem tagelangen gefrierenden Regen ab Ende der vergangenen Woche stehen die Feuerwehren im Dauereinsatz.

Die Feuerwehren des Abschnittes 6 im Bereichsfeuerwehrverband Graz-Umgebung rückten am 24.01.2014 zu den ersten Verkehrsunfällen und Fahrzeugbergungen in Eisbach-Rein, Berndorf und Steinberg-Rohrbach aufgrund der Schneefahrbahnen in diesem Winter aus. Offenbar hat sich die Natur nicht auf den Temperaturabfall und die Schneefälle einstellen können. Immer öfter mussten immer mehr Feuerwehren in diesem Bereich zu Baumbergungen ausrücken.

Daraufhin ebbte das Einsatzaufkommen etwas ab. Ein Kaminbrand führte derweil zum Einsatz für die Feuerwehren von Stattegg und Judendorf-Straßengel, ein Kleinbrand für die FF St. Oswald b. Plankenwarth - St. Bartholomä und eine Brandmeldeanlagenalarm für die FF Gratkorn bildeten die Brandalarme in diesen Tagen.

Mit dem Einsetzen des Eisregens am vergangenen Donnerstag stiegen die Einsatzzahlen für die Feuerwehren sprunghaft nach oben. Die Wehren aus dem Abschnitt 6 in Graz-Umgebung wurden bis Montagmittag weit über einhundert Mal durch die Landesleitstelle in Lebring und die Bereichsalarmzentrale in Raaba zu Baum- und Fahrzeugbergungen alarmiert.

Wie oft die Feuerwehren durch persönliche Kontaktaufnahme und Anrufe in den Feuerwehrhäusern in den Einsatz entsendet wurden kann zu diesem Zeitpunkt nicht festgestellt werden, da die Erfassung der Einsätze noch Tage dauern wird.

Durch die angekündigten Wetterereignisse wurden die 887 Frauen und Männer der zwölf Feuerwehren in Einsatzbereitschaft versetzt. In den letzten elf Tagen mussten bisher an die 150 Feuerwehreinsätze im Abschnitt 6 im Zusammenhang mit den winterlichen Niederschlagsereignissen über die Leitstellen abgewickelt werden. Vereinzelt werden auch aktuell immer wieder Feuerwehren in den Einsatz gerufen. Als Hotspots können hier Berndorf, Hitzendorf, Steinberg-Rohrbach, Eisbach-Rein, St. Oswald b. Plankenwarth und Gratkorn bezeichnet werden.

Statement des Abschnittsfeuerwehrkommandanten Bernhard Konrad: Die enorme Einsatzbereitschaft bei den ehrenamtlichen Feuerwehrmitgliedern konnte wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Die Feuerwehren wurden in diesen Tagen nahezu stündlich zu den Einsätzen alarmiert. Viele Mitglieder fuhren fast tagelang von einem Einsatz zum nächsten. Dafür möchte ich meinen allergrößten Dank aussprechen!

Die ersten Feuerwehren können bereits Einsatzzahlen vorlegen.

FF Hitzendorf (91 Einsätze)

Ortspressebeauftragter OFM Patrick Brandauer
Die Auflistung gilt von Freitag 31.01.2014 18 Uhr bis 03.02.2014 18 Uhr.
Freitag: 1x Baumbergung
Samstag: 6x Baumbergungen, 1x Notstromversorgung, 1x Fahrzeugbergung
Sonntag: 35x Baumbergung, 1x Notstromversorgung, 1x Fahrzeugbergung
Montag: 45x Baumbergung

FF St. Oswald b. Plankenwarth - St. Bartholomä (22 Einsätze)

Ortspressebeauftragter LMdV Hans Georg Benedikt
ca. 300 Einsatzstunden und ca. 70 Std. Mannstunden Bereitschaft vom 24.01.2014 bis 03.02.2014

FF Steinberg-Rohrbach (62 Einsätze)

Ortspressebeauftragter OBM Matthias Huber
24.01 > 6 Einsätze
25.01 > 1 Einsatz
30.01 > 1 Einsatz
31.01 > 2 Einsätze
01.02 > 3 Einsätze
02.02 > 35 Einsätze
03.02 > 14 Einsätze

FF Eisbach-Rein (9 Einsätze)

Feuerwehrkommandant DI Manfred Hausegger
9 Einsätze mit 23 Stunden (2xPKW Bergung, 1x Busbergung, 5x Bäume, 1x Tierrettung)
Zurzeit wieder beim Bäume wegräumen, Tierrettung geht morgen weiter, wurde wegen Dunkelheit abgebrochen.

Quelle: FF Judendorf-Straßengel, OBM Roman Hußnigg