FF Ohlsdorf: Brandübung – Radladerbrand in Altreifendeponie

„Motorbrand bei einem Radlader in der Altreifendeponie“ – so lautete am Donnerstag, den 28. Oktober 2010 die Übungsalarmierung für die Feuerwehr Ohlsdorf um 19:00 Uhr. Unverzüglich setzten sich die Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen und 19 Mann Richtung Unterthalham in Bewegung. An der Einsatzstelle wurde der Einsatzleiter von den Mitarbeitern in Empfang genommen, welcher danach die Schadenslage erkundete. Dabei stellte dieser einen Motorbrand an einem Radlader fest.

Da der Radlader an einem Haufen Altreifen stand war Zeit ein großer Faktor, da sich der Brand rasch über die ganze Deponie ausbreiten könnte. Noch während der Anfahrt des Rüst-Löschfahrzeuges und des Pumpenfahrzeuges wurde die Mannschaft über die Einsatzsituation informiert. So legten die Kameraden des Rüst- Löschfahrzeuges bereits die Atemschutzgeräte an und starteten am Einsatzort einen Schaumangriff mittels Mittelschaumrohr beim Radlader. Zeitgleich wurde von der Besatzung des Löschfahrzeuges eine Zubringerleitung von einem neuen Standrohr zum Einsatzort gelegt. Dieses neue Standrohr welches eine Tiefe von acht Metern erreicht, versorgt nun die Einsatzkräfte auch im Ernstfall mit Wasser von der anderen Seite des Firmenareals. Nach dem Aufbau von einem weiteren Angriffsrohr und einem Hydroschild, welches zu Verhinderung des Funkenfluges gegen das Firmengebäude dienen soll, konnten alle Übungsziele nach rund 35 Minuten erreicht werden.

Die Brandschutzbeauftragten Jürgen Santeler und Ernst Deisl von der Firma ART – Asamer Rubber Technology bedankten sich bei den Einsatzkräften für die hervorragende Arbeit und für die Teilnahme an dieser Übung. Im Anschluss gab es noch einen Rundgang im Firmengebäude, wobei alle wichtigen Brandschutzvorkehrungen erklärt wurden. Ein herzlicher Dank an die Geschäftsführung unter Dr. Thomas Danner, welche uns im Anschluss zu einer Jause geladen hatte.

Quelle: FF Ohlsdorf