FF Judendorf-Straßengel: Ausgebrochener Jungstier

Ein ausgebrochener Jungstier war Grund für die am Dienstag, den 22.01.2008 - 11:26 Uhr statt gefundene Alarmierung der FF Judendorf-Straßengel. Mit einem gezielten Schuss aus dem Betäubungsgewehr konnte das Tier wieder sicher abtransportiert werden.

Nachdem ein Landwirt aus Judendorf-Straßengel einen neuen Jungstier in seinem Stall unterbringen wollte, überlegte dieser es sich anders und lief in Richtung Hundsdorf, Nähe Ziegelstrasse. Ein eingezäuntes Grundstück war jedoch die Endstation für den 360 kg schweren Stier. Zum Glück konnte der Besitzer (A. Prügger) noch das Tor schließen.

Nachdem das Tier nicht einzufangen war, griff der Landwirt zum Mobiltelefon und verständigte die Feuerwehr Judendorf-Straßengel über den Feuerwehrnotruf. Kurz nach der Alarmierung rückte das Kommandofahrzeug mit dem Einsatzleiter zum Einsatzort aus. Dort wurde sofort klar, dass sich der Stier unter keinen Umständen einfangen ließ. Grund genug für den Einsatzleiter (HBI Bernhard Konrad) sofort über die Bezirksalarmzentrale die Berufsfeuerwehr Graz mit dem Tierfahrzeug, ausgestattet mit einem Betäubungsgewehr anzufordern. Zeitgleich wurde auch eine Tierärztin aus dem Ortsgebiet alarmiert um die Entscheidungen vor Ort zu treffen.

Zur Sicherheit wurde ebenso die zuständige Polizeiinspektion Gratwein verständigt, die mit einem Dienstfahrzeug und zwei Polizisten am Einsatzort eintrafen. Stier wurde mit einem Schuss betäubt: Unter Aufsicht der Tierärztin sowie nach Rücksprache mit dem Veterinär ABI Mag. Heimo Kren (Bezirksfeuerwehrverband Graz-Umgebung) wurde die dementsprechende Dosis Betäubungsmittel zusammen gemischt und in einen Pfeil verabreicht.

Durch einen gezielten Schuss wurde der Stier getroffen. Wenige Zeit später, traten beim Jungtier die ersten Schwächenanzeichen auf. Vorsichtig konnte der Stier angeseilt werden. Mit sehr viel Muskelkraft entschied sich der Jungstier dann doch auf den Tiertransporter zu marschieren, der anschließend wieder zu seinem neuen Stall abtransportiert wurde.

Nach ca. 1 1/2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:

FF Judendorf mit 10 Mann (MTF, RLF-A 2000)
BF Graz mit 3 Mann (Tierrettungsfahrzeug)
Tierärztin aus Judendorf
Polizei Gratwein mit 2 Mann (1 Fzg.)
Einsatzleiter: HBI Bernhard Konrad

Quelle: FF Judendorf-Straßengel