Schwertransporter blockiert bei Knoten Prater A4

Rumänischer Lkw-Lenker nahm nicht genehmigte Fahrtroute – Bergung dauert bis Mittag

Wien (OTS) – Seit kurz vor 7 Uhr früh blockiert ein überlanger Schwertransport aus Rumänien beim Knoten Prater die Auffahrtsrampe von der A 23 zur A 4 Ost Autobahn. Das Fahrzeug, das weder für diese Route noch für die Fahrt um diese Uhrzeit die erforderliche Genehmigung der ASFINAG hatte, steckt im Baustellenbereich etwa 100 Meter nach Beginn der Auffahrtsrampe fest. ASFINAG und Feuerwehr versuchen nun mittels Spezialkran, den Lkw herauszuheben.

Anschließend müssen die Schäden behoben werden, die das Fahrzeug an Beleuchtung und Betonleitwänden angerichtet hat. Der Lkw war kurz vor 7 Uhr von Norden kommend von der A 23 in die Auffahrtsrampe zur A 4 gefahren. Ohne Begleitfahrzeug, obwohl ein solches vorgeschrieben wäre. “Und diese Route war auch nicht genehmigt”, bestätigt Thomas Pils, Gruppenleiter der ASFINAG Baumanagement GmbH. Der Lenker hätte über die Tangente weiter zum Knoten Vösendorf und über die S 1 Außenring Schnellstraße zur A 4 fahren müssen. Zudem hätte der Schwertransport um 5 Uhr früh seine Fahrt einstellen und auf einem geeigneten Rastplatz tagsüber eine Pause einlegen müssen. Stattdessen fuhr der Lenker in den Baustellenbereich beim Knoten Prater. Diese Rampe ist wegen der Baustelle aber natürlich für Schwertransporte und überbreite Fahrzeuge gesperrt.

Die Bergung des 48 Tonnen schweren Fahrzeugs gestaltet sich entsprechend schwierig. Mit einer Sperre in diesem Bereich – auch die Rampe stadtauswärts von der Stadionbrücke kommend ist in Fahrtrichtung Süden wegen der Bergungsarbeiten gesperrt – ist noch bis voraussichtlich 13 Uhr zu rechnen. Der Verkehr wird derzeit über die Anschlussstelle St. Marx beziehungsweise über die S 1 umgeleitet.

Quelle: www.ots.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!