Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall

Bereits zur dritten Menschenrettung innerhalb von 16 Tagen wurde die FF Weistrach am 16.01.2013 um 07:05 Uhr neuerlich mit dem Alarmtext: “Menschenrettung (1 eingeklemmte Person) T2 für Weistrach: B 122 Km 18,2 Abzweigung Weistrach LH 85” zum Einsatz gerufen.

Aus bislang unbekannter Ursache verunfallten ein VW Golf und ein Peugeot in einer Kurve auf der Bundesstraße 122. Durch den starken Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert wobei der Peugeot von mehreren Bäumen gestoppt wurde. Durch den seitlichen Aufprall wurde der Fahrer des Peugeot im Fahrzeug eingeklemmt.

Die FF Weistrach sicherte das Fahrzeug mittels Unterbauschiebeblöcken und errichtete einen Brandschutz. Anschließend wurde mit Absprache der Rettung bzw. des Notarztes die Menschenrettung über die Fahrertür vorgenommen. Durch die starke Deformierung musste die FF Weistrach beide Türen auf der Fahrerseite entfernen. In weiterer Folge wurde die B-Säule aus dem Fahrzeug geschnitten um eine Rettungsöffnung zu erhalten.

Somit konnte der verunfallte Lenker aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die ebenfalls eingetroffenen FF Rohbach und Behamberg sicherten die Unfallstelle weiter ab, bauten eine Beleuchtung auf und unterstützten die Rettungskräfte.

Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei freigegeben wurde, konnten die Fahrzeuge auf einen Abstellplatz geschleppt werden. Nach rund 2 Stunden konnte die FF Weistrach wieder einrücken.

Im Einsatz standen: FF Weistrach mit 2 Fahrzeugen und 11 Mann, FF Rohrbach, FF Behamberg, Polizei, Rotes Kreuz.

Quelle: FF Weistrach, Gregor Payrleitner

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!