FF Gänserndorf: Verkehrsunfall L11 PKW gegen Baum

Vier Verletzte

Wieder einmal wurde das Tiefe Tal auf der Landesstraße 11 zwischen Gänserndorf und Markgrafneusiedl Schauplatz eines schweren Verkehrsunfalls. Ein mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetzter PKW kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

In den frühen Nachmittagsstunden des Karsamstags heulten in Gänserndorf die Sirenen. Bereits zwei Minuten nach der Alarmmeldung rückte der technische Zug der Feuerwehr der Stadt Gänserndorf zu einer der häufigsten Unfallstellen im Einsatzgebiet aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stelle der Einsatzleiter fest, dass sich die verunfallten Personen selbst aus dem Wrack befreien konnten. Sofort wurde der Brandschutz aufgebaut und die L 11 in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt.

Die Rettungsteams des RK Gänserndorf versorgten die verletzten Unfallopfer. Zum Abtransport des Unfalllenkers wurde der Rettungshubschrauber des ÖAMTC Christophorus 9 aus Wien nachalarmiert. Es wurde ein Landeplatz eingerichtet. Die anderen drei Verletzten, davon zwei Kinder wurden mit Verletzungen in bestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert.

Aufgrund der starken Deformation des Unfallwracks konnte der Abtransport mittels Ladekran der Feuerwehr der Stadt Gänserndorf vorgenommen werden. Die L 11 war für einenhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

Technischer Zug Feuerwehr der Stadt Gänserndorf - 22 Mann
Kommandofahrzeug, Einsatzvorausfahrzeug, Tanklöschfahrzeug 3000, Rüst-Fahrzeug, Kleinlöschfahrzeug, LKW mit Kran

FF Markgrafneusiedl - 13 Mann

Rettungshubschrauber Christophorus 9
Notarztwagen Gänserndorf
2 RTW Gänserndorf
parkt. Arzt
2 Streifen der Gendarmerie

Quelle: FF Gänserndorf