HFW Villach: Waggonbrand am Hauptbahnhof verhindert

Kurz nach 17:30 meldete die ÖBB einen Schwelbrand im Bereich eines Waggons am Bahnsteig 2 des Villacher Hauptbahnhofes. Sofort rückten 2 Fahrzeuge zur Erkundung aus. Am Einsatzort konnte ein leichte Rauchentwicklung aus den Batteriekästen eines Personenzugwaggons festgestellt werden. Der Waggon stand allein und ohne Passagiere am Bahnsteig.

Unter schwerem Atemschutz wurde der Batteriekasten an der Unterseite geöffnet und die heraus schlagenden Flammen mittels mehreren CO2 Feuerlöschern bekämpft, berichtet Einsatzleiter OBI Regenfelder Martin von der Hauptfeuerwache Villach. Unverzüglich wurden weitere Kohlendioxid Löscher von unserer Wache zur Einsatzstelle beordert. Ein Übergreifen des Feuers auf den restlichen Waggon konnte verhindert werden.

Die verbrannten Batterien wurden nach dem Ablöschen durch die Feuerwehr ausgebaut und in zwei mit Wasser gefüllten Wannen zur weiteren Kühlung eingelegt und gesichert am ÖBB Gelände abgestellt, so OBI Regenfelder weiter. Der Waggon wurde innen und außen auf Glutnester mit der Wärmebildkamera kontrolliert und der Bereich des Bahnsteiges abgesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden. Um die fachgerechte Entsorgung wird sich das Eisenbahnunternehmen kümmern.

Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Einsatzstelle dem ÖBB Einsatzleiter übergeben werden.

Die Hauptfeuerwache stand mit 25 Mann und 5 Fahrzeugen gemeinsam mit der Polizei und Mitarbeitern der ÖBB im Einsatz.

Quelle: ÖA Team HFW Villach