BFV Deutschlandsberg: Waldbrand auf der Hochalm

Ausbreitung konnte verhindert werden

Am heutigen Donnerstag, den 9. April 2020, meldete ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Glashütten gegen 11 Uhr einen Waldbrand auf der Hochalm. Umgehend wurden die Feuerwehren Garanas und Schwanberg alarmiert. Aufgrund der Lage des Einsatzortes und der besseren Zufahrtsmöglichkeit wurden die Feuerwehren Glashütten und Gressenberg nachalarmiert. Dadurch konnte die alarmierte Feuerwehr Schwanberg storniert werden.

Die ersteintreffende Wehr Glashütten übernahm die Einsatzleitung und begann umgehend die ca. 20-25 m² große betroffene Fläche mittels HD- Rohr des HLF Glashütten zu löschen. Als weiteres Löschmittel wurde der umliegende Schnee genutzt, der mittels Traktoren herbeigeführt wurde. Dieser wurde in weiterer Folge von den weiter eintreffenden Kameradinnen und Kameraden gemeinsam im unwegsamen Gelände mittels Schaufeln verteilt.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, so konnte gegen 12:10 Uhr, seitens dem Einsatzleiter Josef Koch, bereits „Brand aus“ gegeben werden. Die Brandursache und die Höhe des Schadens standen zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht fest.

Im Einsatz standen:

FF Garanas mit zwei Fahrzeugen und acht Mann
FF Gressenberg mit zwei Fahrzeugen und acht Mann
FF Glashütten mit zwei Fahrzeugen und neun Mann
Polizei mit zwei Mann

Quelle: BFV Deutschlandsberg, LM d. V. Thomas Haiderer Abschnittspressebeauftragter A05