BF Wien: Fluchtweg abgeschnitten - Feuerwehr rettet 30 Personen

Heute kam es in den frühen Morgenstunden aus unbekannter Ursache zu einem Wohnungsvollbrand in einem fünfgeschossigen Wohnhaus.

Bereits während der Anfahrt der Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien langten weitere Notrufe unter 122 ein. Schon in den umliegenden Straßenzügen war dichter Rauch wahrnehmbar, so dass noch auf der Anfahrt weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden.

Kurz nachdem die ersten Einsatzkräfte das Haus erreicht hatten, zerbrachen die Fenster der im dritten Stock gelegenen Brandwohnung und es kam zum massiven Flammenaustritt aus drei straßenseitigen und zwei hofseitigen Fenstern. Auch die Wohnungseingangstüre war bereits durchgebrannt und machte daher allen Bewohnern ab dem dritten Stockwerk die Flucht unmöglich. Einige machten sich bereits an den Fenstern bemerkbar und riefen um Hilfe.

Sofort wurde von der Feuerwehr ein umfassender Löschangriff mit insgesamt vier Löschleitungen begonnen. Unter Atemschutz versuchten die Feuerwehrleute mit einer Löschleitung in die Brandwohnung vorzudringen und von außen wurde straßen- und hofseitig die Brandausbreitung ins darüber liegende Geschoß verhindert.

Parallel zu diesen Maßnahmen begann eine aufwändige Menschenrettung. Mehrere Atemschutztrupps kontrollierten die betroffenen Wohnungen und retteten in Summe etwa 25 Personen mittels Fluchtfiltermasken aus dem gefährdeten Bereich. Eine weitere Familie mit fünf Personen konnte über eine Drehleiter gerettet werden. Die Berufsrettung Wien war mit Teilen des K-Zuges sowie mehreren Rettungsfahrzeugen vor Ort.

Der massive Löscheinsatz zeigte sehr bald Wirkung und der Brand konnte unter Kontrolle gebracht und schließlich abgelöscht werden. Derzeit finden noch Nachlösch- und Aufräumarbeiten statt (Stand 13.10.2015 09:00 Uhr).

Anzahl der Einsatzkräfte: 40, Fahrzeuge: 9

Quelle: MA 68 - Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien