BF Wien: Kellerbrand mit Menschenrettung – Alarmstufe 2

In der Nacht von 30.11. auf 1.12.2013 war in einem Wohnhaus in der Feuchterslebengasse aus bisher unbekannter Ursache ein Kellerbrand entstanden. Das Brandobjekt ist ein Gemeindebau mit zwei Stiegen und jeweils 4 Obergeschoßen. Der Keller ist über beide Stiegenhäuser zu erreichen.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr waren beide Stiegenhäuser stark verraucht und einige Wohnungsinhaber bereits selbstständig in das Freie geflüchtet.

Sofort wurde eine Löschleitung im Innenangriff unter Atemschutz in den Keller vorgenommen. Zwei Atemschutztrupps kontrollierten zeitgleich die verrauchten Stiegenhäuser. Im Erdgeschoß eines Stiegenhauses konnte eine am Boden liegende Frau aufgefunden werden. Die Frau wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr in das Freie gerettet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Aus den beiden verrauchten Stiegenhäusern wurde bei der weiteren Kontrolle noch 10 Personen von den Einsatzkräften mittels Fluchtfiltermasken in das Freie gerettet und ebenfalls dem Rettungsdienst übergeben. Der Kellerbrand wurde mit der vorgenommenen Löschleitung rasch abgelöscht.

Die Brandrauchentlüftung der stark verrauchten Stiegenhäuser und des Kellers wurde mit Hochleistungslüfter durchgeführt. Zur Unterstützung der Rauchableitung mussten mehrere Kellerfenster von außen eingeschlagen werden. Nachdem das Feuer gänzlich abgelöscht worden war, waren noch umfangreichreiche Nachlösch- und Aufräumarbeiten erforderlich. Durch den Brand waren sowohl die Wasser-, sowie die Stromversorgung beschädigt worden.

Anzahl der Einsatzkräfte: 70

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!