Symbolfoto

„Feuer und Flamme“: Die ORF-TV-Challenge für Österreichs freiwillige Feuerwehren

Dreharbeiten in Niederösterreich – zu sehen ab 27. September 2019 in ORF 1

Wien (OTS) – Mit ihrem großartigen Einsatz bieten die Heldinnen und Helden der freiwilligen Feuerwehren Österreichs tagtäglich Hilfe, wo immer sie erforderlich ist. In acht Folgen der TV-Challenge „Feuer und Flamme“ sucht Andi Knoll den besten freiwilligen Feuerwehrmann oder die beste freiwillige Feuerwehrfrau des Landes.

Zwölf Kandidatinnen und Kandidaten aus ganz Österreich sind zurzeit im „ORF-Helden-Trainingscamp“ im Niederösterreichischen Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln. Drei Wochen lang treten sie in zwei Teams gegeneinander an und müssen in den Challenge-Sendungen jeweils drei Aufgaben meistern.

Im Rahmen eines Pressetermins gaben ORF-1-Programmentwicklerin Rebecca Truska, der ORF-Sendungsverantwortliche Stefan Zechner, der Leiter des Niederösterreichischen Feuerwehr- und Sicherheitszentrums Franz Schuster sowie der Pressesprecher des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbands Franz Resperger Einblicke in die Entstehung der Sendung und die Challenges, die die Kandidatinnen und Kandidaten zu meistern haben. Zu sehen ist „Feuer und Flamme“ ab 27. September 2019 jeweils freitags in ORF 1. Apropos Feuerwehr: „Sie gehen für uns durchs Feuer – Salzburg und seine Feuerwehren“ heißt es in der gleichnamigen Dokumentation am Sonntag, dem 9. Juni, um 17.05 Uhr in ORF 2.

„Feuer und Flamme“: Die ORF-TV-Challenge für Österreichs freiwillige Feuerwehren

ORF-1-Channelmanagerin Lisa Totzauer: „Die Stars von ,Feuer und Flamme‘ sind die die wahren Heldinnen und Helden des Alltags. Mehr als 300.000 Menschen in Österreich sind Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr und lassen jederzeit alles liegen und stehen, um Menschenleben zu retten. Der spielerische Wettkampf bei ‚Feuer und Flamme‘ zeigt, was diese Menschen, unsere Familienmitglieder, Nachbarn und Kolleginnen und Kollegen leisten und wie wichtig ihr freiwilliger Einsatz für unsere Gemeinschaft ist. Dass sie dabei auch eine großartige Fernsehsendung gemacht haben, ebenso freiwillig, macht mich doppelt glücklich.“

Bei der ORF-TV-Challenge „Feuer und Flamme“ werden die Leistungen der Teams und der einzelnen freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen von einer Fachjury bewertet. Dabei zählen aber nicht nur Geschwindigkeit und Stärke, sondern auch Teamgeist und Problemlösungskompetenz: Coach und Mentorin Anna Demel ist in der Jury zuständig für Team-Building, Rollenverteilungen und zwischenmenschliche Interaktion, Fitnesscoach und Autor Toni Klein ist zuständig für die sportlichen Aspekte und der „härteste Feuerwehrmann der Welt“ (Weltmeister Firefighter Combat Challenge) Herbert Krenn beurteilt die Feuerwehr-technischen Aspekte.

Wer sich nach den acht Ausgaben gegen die Konkurrenz durchsetzen und den Sieg davontragen kann, erhält als Siegesprämie 50.000 Euro für die eigene freiwillige Feuerwehr – die Hälfte in bar, die andere Hälfte in Form eines Warengutscheins des Feuerwehrausstatters Pfeifer.

Die Kandidatinnen und Kandidaten:

Anja Schriffl: Die 26-jährige Polizistin ist Hauptfeuerwehrfrau bei der Freiwilligen Feuerwehr in Rust im Burgenland.

Jürgen Krautgartner: Der 22-jährige Maschinenbautechniker ist Oberfeuerwehrmann bei der Freiwilligen Feuerwehr Hadersdorf in der Steiermark.

Marielle Keßler: Die 24-jährige Tischlereitechnikerin ist Maschinistin bei der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen in Vorarlberg.

Martin Swoboda: Der 51-jährige technische Angestellte ist Feuerwehrtechniker bei der Freiwilligen Feuerwehr Enzersfeld in Niederösterreich.

Matthias Wagner: Der 25-jährige Bürokaufmann ist Gruppenkommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Ratzersdorf in Niederösterreich.

Michael Kodal: Der 44-jährige Metallbautechniker ist Kommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr Kühnsdorf in Kärnten.

Nicole Huemer: Die 41-jährige Sekretärin ist Schriftführerin bei der Freiwilligen Feuerwehr Hartkirchen in Oberösterreich.

Otto Kaschka: Der 19-jährige Facharbeiter in der Landwirtschaft ist Feuerwehrmann und Rettungssanitäter bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen in Tirol.

Michael Pickelsberger: Der 18-jährige Schüler ist Maschinist bei der Freiwilligen Feuerwehr Viktring-Stein/Neudorf in Kärnten.

Sebastian Kreuzer: Der 29-jährige Zimmermann und Vorarbeiter ist Ausbilder bei der Freiwilligen Feuerwehr Kottes in Niederösterreich.

Thomas Kasper: Der 27-jährige Berufsfeuerwehrmann in Wien ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Süßenbrunn aktiv.

Tamara Traxl: Die 27-jährige IT-Administratorin ist Oberfeuerwehrfrau bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Anton am Arlberg in Tirol.

Quelle: APA-OTS