AFK Raabs: Abschnittsfeuerwehrtag in Dietmanns

Die Gesellschaft kann 365 Tage im Jahr auf die Hilfe der Feuerwehr zählen. In diesem Punkt waren sich alle Festredner beim Abschnittsfeuerwehrtag am Samstagabend auf der Festwiese in Dietmanns einig.

Damit die Feuerwehren diesen Ansprüchen auch gerecht werden können benötigen sie zum einem engagierte und gut ausgebildete Mitglieder und zum anderen auch Geräte mit denen die vielfältigen Aufgaben erledigt werden können.

Beides waren wesentliche Themen beim Abschnittsfeuerwehrtag, der von den Rossinger Musikanten musikalisch perfekt umrahmt wurde.

Dass Abschnittskommandant Kurt Liball und sein Stellvertreter Michael Litschauer 225 Feuerwehrmitglieder und zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Exekutive, rotem Kreuz, Straßenmeisterei, Presse und dem Feuerwehrwesen begrüßen durften, beweist wie wichtig die Feuerwehr im Abschnitt Raabs an der Thaya genommen wird.

Auch die vom stellvertretenden Abschnittskommandanten Michael Litschauer vorgetragene Statistik zeigt, dass die 41 Feuerwehren des Abschnittes beachtliches leisten.

Besonders hervorzuheben sind hierbei die beiden Jugendgruppen aus Raabs an der Thaya und Groß Siegharts. Sie bilden die Zukunft für die Feuerwehren in der Region. Umso erfreulicher ist es, dass die 46 Burschen und Mädchen im vergangenen Jahr 15.946 Stunden für die Jugendfeuerwehr aufbrachten.

Aber auch die aktiven Feuerwehrmitglieder des Abschnittes Raabs an der Thaya leisten hervorragende Arbeit. Als Dank für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden wurden insgesamt 59 Florianis ausgezeichnet. Ernst Schweitzer aus Alberndorf bekam mit der Florianiplakette die höchste Auszeichnung für nicht Feuerwehrmitglieder überreicht.

Trotz der Leistungen in der Vergangenheit, ist es gerade für Feuerwehren in kleinen Ortschaften schwierig genügend engagierte Mitglieder für den Betrieb zu finden. Abschnittskommandant Kurt Liball betonte deshalb, wie wichtig es ist im Abschnitt zusammenzuhalten, um alle 41 Feuerwehren erhalten zu können.

Auch der Viertelskommandant Erich Dangl betonte, dass das beste Gerät ohne ausreichend, gut ausgebildete Mitglieder wirkungslos ist.

Für das bestmögliche Gerät setzten sich Josef Kugler und der Bürgermeister von Dietmanns Ing. Harald Hofbauer in den vergangenen Jahren ein. So konnte ein neues HLFA 2 angeschafft werden, welches am Sonntag gesegnet wurde.

Alle Redner waren sich dabei einig, dass eine solche Anschaffung für den wirksamen Schutz der Bevölkerung notwendig ist.

Schlussendlich ist eine gute und sichere Ausrüstung auch die Lebensversicherung jedes Feuerwehrmitglieds.

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!