BF Wien: Verkehrsunfall in Wien - Wieden

Ein Lkw-Lenker wurde bei einem Auffahrunfall Dienstagnachmittag in der Fahrerkabine eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt. Der Mann wurde von der Berufsfeuerwehr Wien mit hydraulischem Rettungsgerät befreit, von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Am Gürtel kam es durch den Unfall zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen.

Aus bisher nicht bekannter Ursache fuhr ein Sattelschlepper auf einen anderen Sattelschlepper auf. Dabei wurde der Fahrer des hinteren Fahrzeugs in der deformierten Fahrerkabine eingeklemmt. Der Lenker des vorderen Fahrzeugs blieb unverletzt.

Die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien und der Berufsrettung Wien kümmerten sich sofort um den Verletzten. Die Feuerwehrleute sicherten den havarierten Lkw gegen Wegrollen und bauten standardmäßig einen Brandschutz auf. Mit Spanngurten wurde die Fahrerkabine gesichert und die Bergung vorbereitet. Dazu mussten die Windschutzscheibe und die Seitentüren entfernt werden. Das Lenkrad wurde ebenfalls entfernt und der Vorbau der Fahrerkabine mit hydraulischem Rettungsgerät so weit vom Verletzten weggedrückt, dass dieser vorsichtig auf ein Bergebrett gelegt werden konnte. Die Berufsrettung Wien übernahm die weitere notfallmedizinische Versorgung und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Mit einem Spezial-Abschleppfahrzeug der Feuerwehr wurde der beschädigte Lkw abgeschleppt und an einem nahe gelegenen Parkplatz gesichert abgestellt. Ausgeflossene Kühlflüssigkeit und Motoröl wurden mit Bindemittel gebunden und die Fahrbahn provisorisch gereinigt. Während der Berge- und Aufräumarbeiten leitete die Polizei den Verkehr lokal um, es gab dennoch umfangreiche Behinderungen, auch bei den an der Unfallstelle vorbeiführenden Straßenbahnlinien.

Ausgerückt: 15:45 Uhr, Einsatz beendet: 17:45 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 30, Einsatzfahrzeuge: 7

Quelle: Stadt Wien - Feuerwehr und Katastrophenschutz
www.feuerwehr.wien.at