Verpuffung

Tierrettung nach Verpuffung im Heizraum

Vom Roten Kreuz wurde die Feuerwehr Andorf am Dienstagabend alarmiert. Der Hausbewohner hatte sich noch benommen aus dem Heizraum retten können und verständigte deshalb die Rettung. Nachdem auch die CO-Warner der Hilfskräfte angeschlagen hatten, rückte die Feuerwehr Andorf an. …weiterlesen

Webmaster


Gmünder Feuerwehren proben bei örtlichem Gewerbebetrieb für Ernstfall; Die leistungsstarken Scheinwerfer der Teleskopmastbühne machen die Nacht zum Tag

Nach einer Verpuffung in einem kleinen Gewerbebetrieb im Gmünder Access-Park werden mehrere Personen vermisst – So lautete die Übungsannahme für die Feuerwehren Stadt-Gmünd, Gmünd-Breitensee und Gmünd-Eibenstein. Nachdem die ersten Feuerwehrfahrzeuge in Stellung gebracht wurden, machte sich ein Atemschutztrupp im Gebäude auf die Suche nach den vermissten Mitarbeitern. …weiterlesen

Webmaster


Schwerverletzter nach nächtlichem Geschäftsbrand in Rudolfsheim-Fünfhaus

Bei einem Geschäftsbrand in Rudolfsheim-Fünfhaus wurde in der Nacht eine Person durch eine Verpuffung schwer verletzt. Aus unbekannten Gründen war es in einem Lokal zu einer Verpuffung gekommen, dabei hat eine Person schwere Verbrennungen erlitten. Das Szenario wurde von einer weiteren Person beobachtet, die den Verletzten mit dem eigenen Fahrzeug ins nahe gelegene AKH brachte. …weiterlesen

Webmaster


Brand des Steyr-Daimler-Puch Hauses vor 30 Jahren

Brandstiftung: Großbrand vor 30 Jahren vernichtet Steyr-Daimler-Puch Haus am Kärntner Ring

Alarmstufe 6 – Feuer zerstörte in der Nacht vom 19. auf 20. Februar 1987 die Konzernzentrale der Steyr-Daimler-Puch AG an der Wiener Ringstraße

„Ich glaub im Steyr-Haus brennt’s!“ – um 21:33 Uhr rief ein Passant, der gerade auf der Ringstraße in Wien unterwegs war, die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten traf der erste Löschzug ein. Der Portier des Steyr-Hauses bestätigte, dass sich keine Personen mehr im Gebäude aufhalten würden. Allerdings hielt sich im 6. Stock des Nachbarhauses eine Person auf, die unter Atemschutz in Sicherheit gebracht werden konnte. Wie sich später herausstellte, gelang vier Angestellten im letzten Moment die Flucht. Sie liefen über bereits verrauchte Stiegenhäuser und Gänge ins Freie. Es waren bereits an drei verschiedenen Stellen des Gebäudes Flammen zu sehen und es wurde um 21:48 Uhr Alarmstufe zwei ausgerufen, um 21:55 Uhr Alarmstufe drei, um 22:15 Uhr Alarmstufe vier, um 22:57 wurde auf Alarmstufe 5 erhöht. Es sollte nicht die höchste Alarmstufe in dieser Nacht bleiben. …weiterlesen

Webmaster