Temperatur


Schwerer Forstunfall im Tempeltal in der Ortschaft Schürzendorf

Am Freitag den 20.01.2017 wurden die Feuerwehren des Pflichtbereiches Kremsmünster um 17:17 Uhr zu einer Personenrettung alarmiert. Laut Einsatzmeldung der Landeswarnzentrale wurde ein Forstunfall gemeldet. …weiterlesen

Webmaster


Brandheiße Übung; „durchs Feuer“ ging u.a. auch der Atemschutztrupp der Feuerwehr Zeltschach

Beißende Hitze, keine Sicht, Flammen die einem entgegenschlagen – im Ernstfall ist es für Atemschutzträger überlebenswichtig, dass jeder Handgriff sitzt und schnelle sowie richtige Entscheidungen getroffen werden. Wahrlich „durchs Feuer“ gingen am Wochenende (7. u. 8. Okt. 2016) mehr als 215 Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk St. Veit an der Glan bei einer brandheißen und einzigartigen Atemschutzbezirksweiterbildung. …weiterlesen

Webmaster


Kühe bei extremer Hitze aus Anhänger gerettet

Am 11. Juli 2016 um ca.12:50 Uhr wurde der der PI Althofen angezeigt, dass auf einem Parkplatz in Althofen, Bezirk St. Veit an der Glan, ein mit Kühen beladener Anhänger abgestellt ist. Die im Anhänger befindlichen Kühe leiden offensichtlich unter der extremen Hitze, (32°C) liegen teilweise an Seilen/Stricken befestigt auf dem Anhängerboden, bekommen nur mehr sehr schwer Luft und drohen zu ersticken. Nach der extremen Schilderung wurde unverzüglich der Amtstierarzt der BH St.Veit an der Glan verständigt. …weiterlesen

Webmaster


Abschnittsatemschutz und Sanitätsübung

Am 13. Juli 2013 fand eine großangelegte Abschnittsübung des Abschnittes 4 (Bereich Graz Umgebung) in Hausmannstätten statt. An der Abschnittsübung für Atemschutz und Sanität im Abschnitt 4 Graz Umgebung in Hausmannstätten nahmen die Feuerwehren Hausmannstätten, Grambach, Gössendorf, Fernitz, Vasoldsberg, Gnanig, Mellach und Raaba daran teil.

Weiters vor Ort waren die FF Steinberg-Rohrbach mit der mobilen Flaschenfüllanlage, der zuständige Abschnittskommandant Johann Masser und der Atemschutzabschnittsbeauftragte Johann Felber vom Abschnitt 3 als Übungsbeobachter.

Gesamt waren 15 Feuerwehrfahrzeuge mit 86 Mann und ein Rotkreuz-Wagen mit Besatzung dabei. Es gingen 14 Atemschutzträgertrupps in den Übungseinsatz.

 …weiterlesen

Webmaster