Rohrbruch

Abbruch einer Vorstellung im Theater in der Josefstadt nach Wasserrohrbruch

Abbruch einer Vorstellung im Theater in der Josefstadt nach Wasserrohrbruch

Während auf der Bühne des Theater in der Josefstadt Felix Mitterers „In der Löwengrube“ aufgeführt wurde, platzte in der Straße vor dem Haupteingang die Wasserzuleitung des Theaters. Die Fahrbahn und die Straßenbahngleise wurden unterspült, Betonplatten der Fahrbahn stürzten in den entstandenen Hohlraum. …weiterlesen

Webmaster


Aufgrund eines Rohrbruches wurde der Vorraum einer Werkstätte unter Wasser gesetzt.

Zum dritten Einsatz in dieser Woche wurden wir am Sonntag, 18.02.2018 um 04:54Uhr gerufen. Aufgrund eines Rohrbruches wurde der Vorraum einer Werkstätte unter Wasser gesetzt.  …weiterlesen

Webmaster



Übung am Nationalfeiertag; Die einzelnen Stationen in der Zubringerleitung müssen bei Dunkelheit ausgeleuchtet werden

Der Nationalfeiertag ist für die Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Gmünd schon seit Jahren ein fixer Tag für Übungen. Die FF Grünbach arbeitete eine Übung für die Feuerwehren Hoheneich, Nondorf, Waldenstein, Albrechts, Groß Höbarten, Groß Neusiedl und Weißenalbern aus. Angenommen wurde ein Brand in einem Wohngebäude im Ortskern. Durch den geringen Abstand zwischen den Häusern mussten die Nachbarobjekte vor dem Brand geschützt, die Flammen gelöscht und der vermisste Hausbesitzer aus einer verrauchten Garage unter Einsatz von Atemschutz gerettet werden. …weiterlesen

Webmaster


Brand des Steyr-Daimler-Puch Hauses vor 30 Jahren

Brandstiftung: Großbrand vor 30 Jahren vernichtet Steyr-Daimler-Puch Haus am Kärntner Ring

Alarmstufe 6 – Feuer zerstörte in der Nacht vom 19. auf 20. Februar 1987 die Konzernzentrale der Steyr-Daimler-Puch AG an der Wiener Ringstraße

„Ich glaub im Steyr-Haus brennt’s!“ – um 21:33 Uhr rief ein Passant, der gerade auf der Ringstraße in Wien unterwegs war, die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten traf der erste Löschzug ein. Der Portier des Steyr-Hauses bestätigte, dass sich keine Personen mehr im Gebäude aufhalten würden. Allerdings hielt sich im 6. Stock des Nachbarhauses eine Person auf, die unter Atemschutz in Sicherheit gebracht werden konnte. Wie sich später herausstellte, gelang vier Angestellten im letzten Moment die Flucht. Sie liefen über bereits verrauchte Stiegenhäuser und Gänge ins Freie. Es waren bereits an drei verschiedenen Stellen des Gebäudes Flammen zu sehen und es wurde um 21:48 Uhr Alarmstufe zwei ausgerufen, um 21:55 Uhr Alarmstufe drei, um 22:15 Uhr Alarmstufe vier, um 22:57 wurde auf Alarmstufe 5 erhöht. Es sollte nicht die höchste Alarmstufe in dieser Nacht bleiben. …weiterlesen

Webmaster