ÖBFV: Buch zum Auszeichnungswesen der Feuerwehren erschienen

Im Buch „Auszeichnungen für die österreichischen Feuerwehren“ stellt der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) erstmals das Auszeichnungswesen der Feuerwehren von den Anfängen bis zur Gegenwart in seiner Gesamtheit dar. Am 19. Mai wurde dieses Werk im Ahnensaal des Bundesdenkmalamts in Wien der Öffentlichkeit präsentiert.

In diesem Buch wird der Bogen vom Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn über die Zwischenkriegsjahre und die Zeit des Nationalsozialismus bis in die heutige Zweite Republik gespannt.

In intensiver, gut dreijähriger Forschungsarbeit und umfangreichem Quellenstudium gelang es einem Team von 16 Autoren aus dem In- und Ausland, zahlreiche, bislang unbekannte Fakten und Facetten erstmals auf 360 Seiten reich bebildert und detailliert beschrieben zu dokumentieren und zu publizieren. Damit wird eine Lücke in der ordenskundlichen Fachliteratur geschlossen und ein bedeutender Aspekt der österreichischen Feuerwehrgeschichte entsprechend gewürdigt.

Feuerwehrpräsident Albert Kern: „Die Ehrung verdienter Feuerwehrmitglieder mit sichtbaren Auszeichnungen hat in Österreich lange Tradition und geht viele Generationen zurück. Für vor allem ehrenamtlich tätige Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ist diese Form des Dankes und der Anerkennung oftmals der einzige Lohn für tausende geopferte Stunden, um anderen Menschen bedingungslos zu helfen sowie Hab und Gut zu schützen. Das freiwillige Engagement – besonders in einer Einsatzorganisation – lebt von motivierten Menschen unserer Bevölkerung, denn nur wenn ich Freude an der Partizipation empfinde, werde ich zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit sein, ohne zu zögern in den Einsatz zu gehen. Diese Auszeichnungen auf verschiedensten Ebenen und in zahlreichen Stufen tragen seit Jahrzehnten dazu bei.“

„Die österreichische Feuerwehrgeschichte ist international sehr gut vernetzt und wie in vielen anderen Bereichen hat Österreich auch hier eine brückenbauende Funktion zwischen den Ländern der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie und etwa Deutschland inne, der man sich wohl bewusst ist. Vor allem mit den anderen Nachfolgestaaten der Habsburgermonarchie hat man eine langjährige gemeinsame Geschichte und auch in der Feuerwehrgeschichte ähnliche Forschungsinteressen. Die länderübergreifende Zusammenarbeit war spannend und brachte für alle Seiten zahlreiche neue Erkenntnisse“, äußert sich das Redaktionsteam Christian K. Fastl und Florian Hell über die Arbeit mit dem internationalen Autorenteam.

Das Buch ist im Verlag der ÖBFV Medien GmbH erschienen und im Webshop des ÖBFV unter https://www.bundesfeuerwehrverband.at/produkt/auszeichnungen-fuer-die-oesterreichischen-feuerwehren/ für € 63,80 erhältlich.

Das Feuerwehr-Auszeichnungswesen kurz zusammengefasst

Die Auszeichnungsmöglichkeiten für die österreichischen Feuerwehren sind umfangreich. So verleihen neben dem ÖBFV sämtliche Landesfeuerwehrverbände Auszeichnungen in mehreren Stufen; in drei Bundesländern werden solche ebenso auf Ebene der Bezirksfeuerwehrverbände verliehen. Feuerwehrmitglieder können aber auch mit Dekorationen der Gemeinden, der Bundesländer und des Staates dekoriert werden. Die Palette der Auszeichnungen reicht von Dekorationen für langjährige Dienstzeit, über solche für allgemeine Verdienste bis hin zu jenen für besondere Leistungen (Lebensrettung, Katastropheneinsatz etc.). Im Buch werden sämtliche Feuerwehrverbandsdekorationen in Österreich und Südtirol dargestellt und weiters jene Auszeichnungen des Staates und der Länder, die Feuerwehrmitgliedern für besondere Leistungen verliehen werden können.

Quelle: ÖBFV - BR Andreas RIEGER, MA

Zum Seitenanfang
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner