BFV Liezen & Bergrettung: Schlüssel zu neuer Bezirkszentrale übernommen

Am Samstag, den 16. Oktober war es soweit: Nach nur sechs Monaten Bauzeit konnten der Bereichsfeuerwehrverband Liezen und die Bergrettung Liezen den Schlüssel für ihre neue Einsatzzentrale übernehmen. Seit gestern Montag wird gesiedelt. Bereits vor zehn Jahren gab es die ersten Ideen zu diesem gemeinsamen Projekt, heuer wurde dieser wichtige Meilenstein durch eine enorme Kraftanstrengung der Verantwortlichen zur Realität.

Im Erdgeschoss ist das Einsatzzentrum der Bergrettung untergebracht, auf einer Fläche von rund 200 m², der verbleibende Teil im EG sowie das Obergeschoss beherbergt 500 m² für die Bereichsfeuerwehrzentrale des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen inkl. Büros, Schulungsraum und den Bereichsatemschutzstützpunkt mit Prüf- und Füllstation. Der Standort in der Bezirkshauptstadt liegt unweit der Bezirkszentrale des Roten Kreuz Liezen und ist damit auch verkehrsstrategisch gut angebunden.

Werbung

Ehrengäste

Der Einladung zu diesem Pandemie-bedingt sehr kleinen, aber feinen Event folgen neben ranghohen Persönlichkeiten von Feuerwehr, Bergrettung, Polizei und Rotem Kreuz u.a. die Landtagsabgeordneten Bgm. Armin Forstner MPA, Michaela Grubesa und Albert Royer, die Nationalratsabgeordnete Mag. Corinna Scharzenberger, die Hausherrin Bgm. Roswitha Glashüttner und Bezirkshauptmann HR Dr. Christian Sulzbacher mit Bezirks-Katastrophenschutzreferent Christian Gebeshuber. Die feierliche Einsegnung des Neubaus nahm Lic.theol. Adrian Aileni vor, musikalisch umrahmt wurde der Festtag von der Feuerwehrmusikkapelle Strassen.

Die Hauptverantwortlichen strahlten an diesem wunderschönen Herbstnachmittag mit der Sonne um die Wette:

BFV Liezen, Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Heinz Hartl:

Diese heutige Feierstunde ist für mich bestimmt auch ein besonderer Höhepunkt meiner Feuerwehrlaufbahn und ich bin sehr dankbar und wohl auch ein wenig stolz, dieses Erfolgserlebnis mit Euch, kurz vor Beendigung meiner aktiven Laufbahn, teilen zu dürfen. Jahrelang sind unzählige Gedanken, Besprechungen, Sitzungen und Meinungsbildungsprozesse auf verschiedenen Ebenen dem heutigen Ereignis vorausgegangen, um schließlich im Vorjahr zur Beschlussfassung und Umsetzung des gegenständlichen Projektes zu gelangen. Eine intensive Planungsphase unter Einbeziehung vieler Experten aber auch Praktiker und vieler Erfahrungswerte unserer Kameraden war die Grundlage einer folgenden Kostenschätzung mit anschließender Erstellung eines Finanzierungskonzeptes in enger Abstimmung mit der Stadtgemeinde Liezen und den Kameraden der Bergrettung. Danke bei allen Unterstützern auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene sowie allen beteiligten Unternehmen für ihre Arbeit. Dieses Investment ist verbunden mit dem Ziel, der langfristigen Absicherung der Warn- und Alarmzentrale im Bezirk Liezen für unsere Feuerwehren und für die Bewältigung von Krisen und Katastrophen zum Schutze unserer Bevölkerung wohl ein Meilenstein. Möge diese neue Heimstätte für die Kameradinnen und Kameraden der Bergrettung Liezen und des Bereichsfeuerwehrverbandes Motivation in der Gegenwart und für die nächsten Generationen sein. Das wünsche ich von ganzem Herzen!

Tag des Dankens

Einen besonderen Dank sprach der Bereichskommandant Joachim Schnittler aus, der als Bautechniker und selbst ehemaliger Feuerwehrkommandant mit größter Hingabe und Zielstrebigkeit dieses monumentale Projekt technisch wie organisatorisch begleitete. Auch der Dienststellenleiter BI Stefan Schröck empfing die Dankesworte von Hartl für dessen außerordentliches Engagement bei der Bewältigung der gegenständlichen, außerordentlichen Herausforderungen. "Dieses Engagement von Stefan (übrigens auch Stv. Leiter der steirischen Bergrettung) geht weit über die normale Dienstverpflichtung hinaus und ist vorbildhaft!"

Bergrettung Liezen, Ortsstellenleiter Martin Vasold:

Ein besonderer Tag für die Bergrettung Liezen, für unsere ehrenamtlichen BergretterInnen, CanyoningretterInnen sowie unsere Such- und Lawinenhunde. Gemeinsam sind wir stark! Nicht nur bei unseren Einsätzen und Übungen, sondern auch während des Bauens der neuen Ortsstelle. Eine Vielzahl an Unternehmen aus der Region, ein Baumeister Schnittler mit Herz, Leidenschaft und einem klaren Ziel: alles perfekt zu managen. Danke an den uniformierten „Manager“ vor Ort: BI Stefan Schröck, der beinahe rund um die Uhr für mich als Ortsstellenleiter und auch für meine Kameraden in Bauangelegenheiten erreichbar und greifbar war. Auf in ein neues Zeitalter, Berg heil!

Stadtgemeinde Liezen, Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner:

Dieser Neubau ist auch ein Zeichen der allgemeinen Wertschätzung für die wichtige, großartige und freiwillige Arbeit des Bereichsfeuerwehrverbandes und der Einsatzzentrale Florian Liezen sowie der Bergrettung Liezen. Wie vielen von Ihnen bekannt ist, wurden bzw. werden aufgrund der Corona-Pandemie und der dadurch eingetretenen finanziellen Situation den Gemeinden von der Bundesregierung Mittel zur Verfügung gestellt, wenn diese in ihre Kommunen investieren bzw. auch Projekte realisieren. Aufgrund des 50 %-Anteiles der Kosten durch die Bundesregierung und 25 % Förderung durch das Land Steiermark für das Projekt „Bergrettung“ stellt die Stadtgemeinde Liezen die restlichen 25 % der erforderlichen Mittel sowie die Grundstückskosten für den Bereichsfeuerwehrverband zur Verfügung. Unter diesen Voraussetzungen konnte die Finanzierung des Baus für den Bereichsfeuerwehrverband, die Einsatzzentrale Florian Liezen sowie die Bergrettung Liezen gesichert werden.

Ehrungen

Im Anschluss an die symbolische Schlüsselübergabe durch die Bürgermeisterin wurden verdiente Persönlichkeiten für ihre maßgebliche Mitarbeit bei diesem Projekt bedankt: Bgm. Roswitha Glashüttner erhielt die steirische Florianiplakette in Bronze, Joachim Schnittler das Verdienstkreuz 1. Stufe des BFV Liezen. Den hauptverantwortlichen Mitarbeitern der Baufirma Geischläger, Christian Danner und Klaus Brandl, wurde das Verdienstkreuz 3. Stufe des Bereichsfeuerwehrverbandes verliehen. Die Ehepartnerinnen des Bereichsführungsduos Brigitte und Sonja bekamen für die Zeit der Entbehrungen ein Blumenstrauss überreicht.

Finanzierung

Der 70%ige Anteil des BFV Liezen an den veranschlagten Gesamtkosten von € 2,0 Mio beträgt € 1,4 Mio:
€ 600.000,-- Auflösung von Rücklagen der letzten 20 Jahre
€ 600.000,-- Darlehensfinanzierung
€ 80.000,-- Förderung des RML
€ 44.000,-- Landesfeuerwehrverband Steiermark
€ 61.000,-- Stadtgemeinde Liezen

Quelle: BFV Liezen, HBI d.V. Christoph Schlüßlmayr, MSc

Zum Seitenanfang
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner