BFV Liezen / Emmer Dialog im Bezirk geht in Runde 2

BFV Liezen: Dialog im Bezirk geht in Runde 2

Mittwoch Abend lud das Bereichsfeuerwehrkommando zum wiederholten Male zum „Dialog im Bezirk“. Diese nun jährlich stattfindende Veranstaltung wurde initiiert, um einen freien Gedankenaustausch in gemütlicher Atmosphäre zu ermöglichen.

Brandrat Reinhold Binder begrüßte, nach den ersten einleitenden Worten des Bereichsfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Heinz Hartl, die anwesenden Medienvertretern sowie eine hohe Anzahl an Verantwortungsträgern: die Nationalratsabgeordneten Barbara Krenn (ÖVP) und Mario Lindner (SPÖ), sowie die Landtagsabgeordneten Albert Royer (FPÖ) und Bgm. Armin Forstner (ÖVP).

Durch das Bereichsfeuerwehrkommando wurden die ebenfalls anwesenden Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Bereichsfeuerwehrverbandes einzeln vorgestellt, weiters die Bereichssonderbeauftragten Landesfeuerwehrarzt MR Dr. Josef Rampler MSc (Landes- und Bereichsfeuerwehrarzt), BR d.F. Michael Wolf (Vertreter der Betriebsfeuerwehren), ABI Thomas Fessl (KatastrophenHilfsDienst), BI Philipp Weissenbacher mit EABI Walter Rieger (Florian Liezen), OBI Christian Sotlar (Jugend), OBM d.V. Albert Krug (Kassier) mit Nachfolgerin Michaela Mayer und BM d.V. Robert Missethon (Schriftführer).

In weiterer Folge erinnert OBR Hartl an die im letzten Jahr besprochenen Themen und schildert bereits umgesetzte Maßnahmen – eine Schar geäußerter Anliegen konnte bereits erfolgreich zu Gunsten der Feuerwehren verändert werden, gewisses ist aber nach wie vor offen – hier ersucht der Bereichsfeuerwehrkommandant um die Weiterleitung und mögliche Umsetzung. Die wichtigsten behandelten Themen: Eine klare Regelung zur Aufrechterhaltung des Zivildienstbetriebes am Florian Liezen, nach wie vor die Sicherung der Tagesausrückebereitschaft im ländlichen Raum; auch das bereits im Vorjahr geäußerte „Steckenpferd“ nannte OBR Hartl in diesem Jahr erneut: die Bereinigung von Bezirks- bzw. Bereichsüberschneidungen und die damit verbundene Wiederbenennung in „Bezirksfeuerwehrverbände“.

Zur Präsentation der Leistungen aller 95 Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen wurde ein schon lange geplantes, nun zur Umsetzung gelangtes, Projekt von Oberbrandrat Hartl präsentiert: „Feuer & Flamme für den Bezirk 2018“ nennt sich der neu kreierte Leistungsbericht des BFV Liezen. Jener umfasst in der aktuellen Version 48 Seiten und wurde in professioneller Weise, federführend durch den Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Ausseerlandes, ABI Werner Fischer, gestaltet. Die Neuerscheinung eines Berichtes in dieser Form setzt kreative Ansätze zur Namensfindung und potentielles Bildmaterial voraus – hier wurden die Feuerwehren in die Ideenfindung eingebunden. Unter zahlreichen Einsendungen setzten sich schlussendlich der Titelvorschlag von BM d.V. Mag. Christoph Kalsberger (FF Liezen-Stadt) und das Titelbild von LM d.F. DI Michael Petter (FF Schladming) durch.

Im Anschluss berichtete der Kommandant der KatastrophenHilfsDienst-Bereitschaft ABI Ing. Thomas Fessl über die schneebedingten und sehr einsatzreichen letzten Tage. Die Aktivierung des Bereichsführungsstabes vergangenen Mittwoch erwies sich als richtige Entscheidung. Zu Spitzenzeiten wurden so mehr als 650 Einsatzkräfte an einem Tag koordiniert. Insgesamt wurden von allen Floriani’s, ob aus den zur Unterstützung angerückten KHD-Einheiten oder den Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes, hochgerechnet rund 3.000 Arbeitstage ehrenamtlich in den Dienst des Nächsten gestellt.

Abschließend fand eine angeregte Diskussion über die einzelnen zuvor angeschnittenen Themen statt. Zahlreiche, mögliche Lösungsszenarien für die Problemfelder wurden umrissen, die nun in weiteren, konstruktiven Gesprächen in die konkrete, gemeinsame Umsetzung gelangen sollen.

Danach nutzten die Vertreter der Medien noch die Möglichkeit einer persönlichen Führung durch die Bezirkswarnzentrale „Florian Liezen“ und den Stabsraum, welcher in den letzten Tagen nahezu durchgehend besetzt war.

Quelle: BFV Liezen, HBI d.V. Christoph Schlüßlmayr