Ein Hoch dem 1. Mai - Maibaumaufstellen in Ohlsdorf

Bereits seit mehreren Jahren ist die Feuerwehr Ohlsdorf der erste Ansprechpartner wenn es um das Aufstellen des Maibaumes in der Gemeinde Ohlsdorf geht. Auch heuer unterstützte die Feuerwehr Ohlsdorf die Katholische Jugend der Gemeinde.

Am Abend des 30. April 2012 wurde mit der Unterstützung der Ohlsdorfer Feuerwehr sowie zahlreichen Helfern der Katholischen Jugend und der Gemeindebevölkerung der Maibaum aufgestellt. 25 Kameraden von jung bis alt waren beim traditionellen Maibaumsetzen in Ohlsdorf mit dabei. Der Ohlsdorfer Atemschutzwart-Stellvertreter Schiffbänker Karl suchte als "Baumspender" einen 33 Meter hohen Baum aus.

Sicherheit hat Vorrang

Besonders auf die Sicherheit wird beim Aufstellen sehr viel Wert gelegt. Der Baum wird an der Unterseite in ein Gestell aus Eisen mit einem Schrauben verbunden, damit dieser in der Führung bleibt. Zusätzlich wird mit jedem gehobenen Zentimeter eine Halterung nachgeschoben um den Baum beim Umsetzen der Stangen zu sichern.

Kleinerer Baum und neue Halterung

Nach rund 45 Minuten stand der Baum senkrecht und wurde mit Keilen noch genau ausgerichtet damit dieser schön gerade steht. Der Baumspender montierte in sicherer Höhe das "Maibaumschild". In den nächsten 31 Mai-Tagen schmückt dieser Baum das Ohlsdorfer Ortszentrum. Nachdem 2011 ein Sturm den großen Baum in gefährliche Schräglage brachte und mitten im Mai umgelegt werden musste, stellte die Firma Asamer eine neue Halterung für den Maibaum her. Auch hier sei ein Dank ausgesprochen!

Musikalische Unterstützung

Nicht nur die Feuerwehr Ohlsdorf unterstützt dabei eine Tradition, auch der Ohlsdorfer Musikverein ist Jahr für Jahr mit dabei und „spielt“ so zusagen den Baum in die Höhe.

Großes Dankeschön

Der Leiter der Katholischen Jugend Maxwald Johannes bedankte sich beim Baumspender Schiffbänker Karl herzlichst. Er überreichte ihm einen Keramik- Krug. Auch Mario Kreuzer erhielt einen Krug für die Unterstützung der Katholischen Jugend. Ohlsdorfs Politik, führend durch Bgmin. Christine Eisner zeigte sich sehr erfreut über den Brauch der in Ohlsdorf Jahr für Jahr weitergeführt wird. Für alle Helfer gab es einen Gutschein für ein Essen und ein Getränk.

Maibaum in Ruhsam

Auch beim Maibaum in Ruhsam halfen im Anschluss einige Kameraden mit, um den Baum aufzustellen. Am Hundeabrichteplatz in Ruhsam stellten die Anwohner gemeinsam mit dem Hundeverein einen Maibaum auf.

Quelle: FF Ohlsdorf
www.ff-ohlsdorf.at