Eindrucksvolle Einsatzbilanz beim Bezirksfeuerwehrtag präsentiert

Am Donnerstagabend, den 19. April 2012 versammelten sich im Stadtsaal Liezen die Kommandanten und Kommandanten-Stellvertreter der 96 Feuerwehren inkl. Deligierten ihrer Wehr, zahlreiche Ehrengäste sowie die Bezirksfunktionäre des Bezirksfeuerwehrverbandes zum diesjährigen – in der Form letzten – “Bezirksfeuerwehrtag”. Um 19:06 Uhr startete die Veranstaltung mit der Filmpremiere “Einsatzdokumentation 2011”, gestaltet von BI Christoph Schlüßlmayr.

Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Gerhard Pötsch konnte eine prominente Schar an Ehrengästen willkommen heißen: LAbg. Bgm. Karl Lackner, Landesfeuerwehrkommandant LBDS Gustav Scherz, Bezirkshauptmann HR Dr. Josef Dick, den Leiter der Fachabteilung 20 / Katastrophenschutz des Landes Steiermark ABI HR Dr. Kurt Kalcher, Bezirks-Katastrophenschutzreferent Hans Peter Scheb, VizeBgm. Roswitha Glashüttner (i.V.v. Bgm. Rudolf Hackl), Bezirkspolizeikdt. Obstlt. Mag. Herbert Brandstätter, RK-Bezirksgeschäftsführer ORR Werner Kohlbacher (i.V.v. Waldner), Bezirks-RK-Kdt.Stv. RR Christian Gebetshuber, Oberst Franz Unterdechler (Garnison Aigen), Landesfeuerwehrarzt Dr. Josef Rampler, OBR Johann Ramsebner (Bezirksfeuerwehrkdt. von Kirchdorf) und BR Franz Pirhofer (Abschnittskdt. v. Windischgarsten), Bezirksfeuerwehrkdt. Stv. BR Heinz Hartl, den Leiter des Regionalmanagements Ing. Hans Lanner, die Abschnittskommandanten, den Schriftführer und den Bereichskassier, die Bereichsbeauftragten des Bezirkes Liezen sowie alle anwesenden Feuerwehrkameraden. Stellvertretend für alle anwesenden Ehrendienstgrade begrüsste er E-ABI Heinrich Thaller. Im Besonderen aber die erste Feuerwehroffizierin des Bezirkes, OBI Daniela Grieshofer (FF Eselsbach-Unterkainisch).

Nach der Begrüssung erhoben sich die Anwesenden zum Gedenken an ihre verstorbenen Kameraden im abgelaufenen Jahr.

Dem Totengedenken folgte die Verlesung des Protokolls durch BI Christian Grogger und der Vortrag des Kassaberichtes durch Bezirkskassier BM Albert Krug. Sowohl der Rechnungsabschluss 2011 als auch die Präsentation des Rechnungsvoranschlages 2013 wurden einstimmig angenommen.

Als nächten Tagesordnungspunkt präsentierte OBR Pötsch die eindrucksvolle Einsatzstatistik des Berichtsjahres 2011:

Insgesamt nahmen die Disponenten 2011 am Florian 3.935 Notrufe entgegen, 2.551 Einsätze wurden im Berichtsjahr von den 96 Freiwilligen Feuerwehren mit den 5.708 Mitgliedern abgearbeitet, besonders bemerkenswert ist die Zunahme von Einsätzen um 28 % und ein ehrenamtlicher Gesamtaufwand von knapp 548.331 Mannstunden! Die Anzahl der technischen Einsätze stieg um 16%, jene der Brandeinsätze um beachtliche 66%. Eine gewaltige Steigerung von +58% gab es auch bei Fehl-/Täuschungsalarmen (146).

Im Berichtsjahr besuchten 597 Florianijünger die Landesfeuerwehrschule in Lebring, um sich in Ihrer Freizeit für die Sicherheit der Bevölkerung fortzubilden!!!

OBR Pötsch berichtete über den Ausrüstungsstand im Bezirk und handelte die Themen wie folgt ab:

Landesfeuerwehrtag am 23. Juni 2011 in Altaussee
13./14. Juli  Landesfeuerwehrleistungsbewerb/ und -Spiel in Irdning
31.08./01.09. Landes-Wasserleistungsbewerb in Aich

Förderungswesen
Verlesung der neuen Feuerwehr-“Maturanten” (FLA-G) und der ASLP-G Absolventen.

Termine Abschnittstage 2012:

Dem Bericht des Bezirksfeuerwehrkommandanten folgten die Berichte der einzelnen Bezirksbeauftragten:

BI Stefan Schröck (Dienststellenleiter Florian Liezen)
LFA Dr. Josef Rampler (Medizinische Versorgung)
ABI Walter Schierl (Funk und Strahlenschutz)
BI Christian Sotlar (Jugend)
OBI Andreas Schröttenhamer (Wasserdienst, Taucher)
ABI Helmut Sam (KHD-Kommandant)
ABI Johann Lettner (Grundausbildung)
BI Ing. Josef Fritz (Flugdienst, Staffelkdt. “Steiermark Nord” = Bereich Liezen und Leoben Nord)
BI Christoph Schlüßlmayr (Öffentlichkeitsarbeit)
OBI Gernot Hejlik (EDV)
OBI Diethard Perner (Leiter Bewerbe 1:8) Dank an RAIFFEISENBANKEN
ABI Franz Haberl (Atemschutz, Atemschutzstützpunkt, Branddienstleistungsprüfung)
HBI FT Ing. Jürgen Grosleitner (vorbeugender und baulicher Brandschutz, Technische Hilfeleistungs-Prüfung)
E-ABI Heinrich Thaler (Senioren)
BI Heinz Peter Fixl (Sanität)

Desweiteren wurden durch BR Heinz Hartl folgende Ernennung verlesen:
OBM d.V. Gerhard Pehringer zum Bereichsfunkbeauftraten und Bewerbsleiter für Bereichsfunkbewerbe

Beförderungen erfuhren unter den anwesenden Bezirksfunktionären:
HBI Willibald Seebacher zum E-ABI
BIdV Christoph Schlüßlmayr zum OBIdV
OBMdV Gerhard Pehringer zum BidF
OBM Franz Tasch zum BidF

Dank und Anerkennung für langjährige Funktionärstätigkeit im BFV wurden zuteil:
ABIdF Walter Schierl (ehem. Bezirksfunkbeauftragter)
E-HBI Alois Grygiel (ehem. Leiter des Bezirks-Atemschutz-Stützpunktes)

Die Auszeichnung besonders verdienter Kameraden wurde (wie auch die Beförderungen) von OBR Pötsch, BR Hartl, HR Kalcher, HR Dick, Vizebgm. Glashüttner, LBDS Scherz und LAbg. Lackner vollzogen:

Verdienstzeichen 3. Stufe (Bronze):
LM d.V. Mag. Helmut Kollau  FF Liezen-Stadt

Verdienstzeichen 2. Stufe (Silber):
OBI Anton Häuser FF Donnersbachwald
BM Wolfgang Erlinger FF Frauenberg

Verdienstzeichen 1. Stufe (Gold):
ABI Walter Rieger BFV Liezen / BTF Liezen
OBI Herbert Preinhalter FF Reitern

Verdienstkreuz des Landes Steiermark (Bronze):
E-HBI Peter Köberl FF Eselsbach-Unterkainisch
HBI Karl Grill FF Reitern
HBI Ernst Gassner FF Neuhofen
HLM Harald Hollinger FF Liezen-Stadt
HLM Peter Radaelli FF Rottenmann

Verdienstkreuz des Landes Steiermark (Silber):
ABI Johann Lettner BFV Liezen/FF Schladming
ABI Jürgen Schraml BFV Liezen/FF Eselsbach-Unterkainisch
BI DI Werner Präsoll FF Zauchen

Verdienstkreuz des Landes Steiermark (Gold):
ABI Willibald Seebacher FF Michaelerberg

Ehrung für vieljährige, eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens:
E-ABI Josef Schiller (Trieben) für 60 Jahre
HLM Raimund Pöltl FF Klachau für 25 Jahre

Verdienstzeichen des ÖBFV 3. Stufe (Bronze):
ABI Andreas Seebacher BFV-Liezen / FF Bad Mitterndorf
OBI Herbert Winter FF Wildalpen
OBIdV Christoph Schlüßlmayr BFV-Liezen / FF Gröbming
BIdF Ing. Josef Fritz BFV-Liezen / FF Aigen im Ennstal

Steirische Katastrophenhilfsmedaille Bronze
HLM Harald Hollinger FF Liezen-Stadt

OBR Gerhard Pötsch setzte seinen Bericht fort:
Er dankte für die zahlreiche Teilnahme an der Landeswallfahrt nach Mariazell. Zur Landesleitzentrale Lebring: Florian Liezen ist nun 2 Tage je Woche aufgeschaltet, dies sei auch eine wichtige Redundanz. Keine Interventionszeiten mehr bei Brandmeldeanlagenalarmen – Betreiber müssen BMA entsprechend warten um Fehl/Täuschungsalarme zu vermeiden, da sonst auch die Ausrückebereitschaft leidet.
Die ASLP-Bronze/Silber würde auch weiterhin im Bezirk abgenommen, mehr Teilnahmen seien aber erwünscht. 08.06.12 Feuerdrache in Döllach.

Wehrversammlungen fanden bereits in fast allen 96 Wehren statt / viele neue Kommandanten und -Stellvertreter.

Die Grußworte der Ehrengäste standen als Nächstes am Programm:

LBDS Gustav Scherz
zeigte sich beeindruckt vom stolzen Leistungsbericht, der BFV Liezen erbringe 10% der Gesamtleistung der Steiermark, dafür zollte er Dank und Anerkennung, auch im Namen von LBD Albert Kern.
Exzellente Führungskräfte vom Oberbrandrat bis zum Kommandanten seien dafür verantwortlich. Er dankte v.a. OBR Gerhard Pötsch, auch für dessen aktive Mitarbeit im Landesfeuerwehrausschuss. Seine Stellungnahme zur Umbenennung in “Bereichsfeuerwehrverband”: Es sei ein Kompromiss, um Personalrecourcen im Rahmen der Bezirkszusammenlegungen zu verhindern.

Er berichtete noch über weitere Neuigkeiten: Brandmeldeanlagenalarme-Interventionszeit-Entfall sei ein Sicherheitsplus, Landesleitzentrale: 13 Bezirke bereits angeschlossen (Bruck folgt), Schule: Lehrsaalumbau bis Herbst abgeschlossen, Ausbildungsqualität insgesamt enorm gesteigert, Beihilfenabwicklung neu (Richtlinie adaptiert).

ABI HR Dr. Kurt Kalcher
Behandelte die Themen BFV-Umbenennung, Digital-BOS: 115 Stationen geplant (davon 40 in Liezen) bis 2013 WM in Liezen Fertigstellung, 2005-2011 eine enorme Dichte an Katastrophen in den letzten Jahren (30 Jahre zurück: Schäden von EUR 137.000,- bis 2005, danach EUR 21,7 Mio., Ausgaben zur Schadensbewältigung seitens Land: 1,4 Mio Euro, 1.4 Mio. Einsatzstunden.

Bezirkshauptmann HR Dr. Josef Dick
Dankte für die Tätigkeiten im abgelaufenen Berichtsjahr, gartulierte OBI Daniela Grieshofer. Zur Umbenennung des BFV meinte er, man dürfe nicht vergessen, daß die feuerwehr eine Körperschaft öffentlichen Rechtes sei und Liezen der größte Bezirk, deshalb sei auch er über Wahl des Begriffes (“Bereichsfeuerwehrverband”) unglücklich. Es folgte der Dank von OBR an den BH für die “immer volle Miteinbeziehung des BFV Liezen”.

Vizebgm. Glashüttner
Zeigte sich u.a. stolz auf die Frauen bei der Feuerwehr, noch dazu – wie nun im Bezirk liezen – auch im Offiziersrang. Sie überbrachte die Grüsse von Bgm. Hackl. Die Vielfältigkeit der nowendigen Einsätze sei beeindruckend verbunden mit den vielen, freiwillig erbrachten Leistungen, auch die Aus- und Weiterbildung würde sehr ernst genommen, wofür sie herzlichst dankte.

LAbg. Bgm Karl Lackner
Überbrachte die Grüsse von LH und LHStv. seinen Abeordnetenkollegen Ewald Persch und Odo Wöhry, dankte im Namen des Landtages und der Gemeinden allen Feuerwehren für die Bewerkstelligung der Sicherheit für die kanpp 80.000 Einwohner des Bezirkes. “Kompliment an OBR Pötsch und sein Team und Danke für das gute Zusammenwirken aller Einsatzorganisationen und der BH”.
Im Sommer Hochwasser, im Winter Lawinen, sei eine bezirksspezifische Eigenheit und er sei deshalb froh, das das Feuerwehrwesen so gut funktioniert. Abschliessend sprach er dem LFKDO Mut zu, starke Bezirksverbände entsprechend den neuen, größeren und somit auch stärkeren Bezirken zu gründen.

BR Heinz Hartl
Dies sei ein besonderer und historischer “Bezirksfeuerwehrtag, der nun ja Bereichsfeuerwehrtag heißt. Die Freude, an diesem sowohl viele anwesende Deligierte (FF-Uhrgesteine), als auch neue junge, interessierte Gesichter zu sehen, sei von nun an Geschichte, da künftig entsprechend dem neuen Landesfeuerwehrgesetz keine Deligierten aus den Feuerwehren mehr eingeladen werden.
Weiters sei dies der letzte Besuch von LBDS Gustav Scherz, der nach Ablauf dieser Wahlperiode altersbedingt in die Feuerwehrpension geht. BR Hartl sprach die mögliche Überforderung des Feuerwehrsystems und dessen Führungskräfte an, Abwanderungstendenzen zugunsten der Ballungskräfte seien ebenso ein Problem für die Tagesausrückebereitschaft wie laufend neue Aufgaben, dazu käme noch der steigende Einsatzaufwand, wie etwa durch die Abarbeitung von Fehlalarmen, massive Personalprobleme würden sich künftig dadurch ergeben, Wachsamkeit und Sensibilität aller Beteiligter sei gefordert.
Abschließend dankte Hartl allen AFKs, BSBs und Mitarbeitern des BFV für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowie v.a. OBR Gerhard Pötsch für dessen “ausergewöhnliche Leistung und Engagement”, wünschte ein erfolgreiches und gesundes 2012 und schloss mit einem Gut-Heil.

OBR Gerhard Pötsch bedauerte ebenfalls, einen “professionellen LBDS” zu verlieren, in dessen Amtszeit war LBDS Scherz jeden Tag im LFKDO und sei u.a. maßgebend für die Beihilfenrichtlinie verantwortlich.
Weiters war es dem Oberbrandrat ein Befürfnis, allen Deligierten persönlich zu danken für die Teilnahme und somit Bereicherung des Bereichsfeuerwehrtages. Er wünschte  ” Alles gute, Herzlichen Dank und Gute Heimreise. Nach dem Abspielen der Steirischen Landeshymne schloss OBR Pötsch den Bereichsfeuerwehrtag 2012 um 21:32 Uhr mit einem  Gut-Heil.

Quelle: BFV Liezen

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!