BFV Liezen: Kommandantentag des Bezirkes Liezen

Am 28. Oktober wurde der diesjährige Kommandantentag des Bezirkes Liezen im frisch erneuerten Saal des Gasthofes "Kirchenwirt" der Familie Fritz in Aigen abgeführt. Bezirkskommandant OBR Gerhard Pötsch konnte neben den Ortskommandos und dem Bezirksfeuerwehrausschuss im Besonderen die Gastgeber begrüssen: Bürgermeister Raimund Hager (später eingetroffen), ABI Helmut Sam und HBI Manfred Tiefenbacher; weiters LFA Dr. Josef Rampler und den Gastreferenten, Landessonderbeauftragter für Gefahrgut ABIdF Werner Seidl. Nach der Begrüssung wurde der verstorbenen Kameraden gedacht, insbesonders stellvertretend E-BR Franz Komaier.

Nächster Tagesordnungspunkt war der Bericht über den aufwändigen Gefahrguteinsatz in der Firma MACO in Trieben. OBR Pötsch schilderte den Einsatz als "sehr schwierig, mit Gefahren bedient, v.a. die Atemschutz-Geräteträger hätten gewaltige Herausforderungen zu bestehen gehabt, sogar unter Gefährdung von Leib und Leben". Die Einsatzleitung und die Gesamtorganisation seien "mustergültig" verlaufen und sei besonders hervorzuheben - bis zur Zusammenarbeit mit beinahe sämtlichen GSF-Stützpunkten der Steiermark. Diese "florierende Arbeit" sei nur unter Einsatz der vielen Feuerwehren aus den Abschnitten Paltental, Irdning und Admont mit deren AS-Trupps bewältigbar gewesen. Bei Einsätzen dieser Größenordnung zeige sich eindrucksvoll die Wichtigkeit eine fundierten AS-Ausbildung, so OBR Pötsch weiter.

Über den gesamten Einsatzverlauf mit allen Gefahrensituationen referierte im Anschluss ABI Werner Seidl, seit 3 Jahren GG-LSB des LFV Steiermark. ABI Seidl hatte selbst den Einsatzabschnitt "Chemie" beim Einsatz in Trieben geleitet. Untermalt wurde sein Vortrag mit eindrucksvollen Bildern vom Einsatzgeschehen. Sein Resümee: "Alle CSA-Trupps haben sehr professionell gearbeitet". Die Arbeit der Einsatzleitung sei ausgesprochen ruhig und positiv verlaufen.

Ein paar Fakten aus dem Vortrag:

    • 190 m² mit Salpetersäure kontaminierte Kellergeschossfläche
    • 27 Personen wurden mit Verdacht auf Lungenverätzung ins LKH Rottenmann eingeliefert
    • Neutralisation der Säure mit Harstoff funktionierte gut
    • EX-Gefahr durch gelagertes Wasserstoffperoxid
    • Permanente messtechnische Überwachung der ppm-Konzentration in der Luft
    • Verschärfung der Lage in den Morgenstunden durch beinahe umstürzende Regale
    • Letzte Feuerwehr erst nach 25 Stunden eingerückt
    • 11 GSF-Stützpunkte aus der Steiermark waren eingesetzt
    • 64 CSA-Trupps
    • 54 verbrauchte Vollkörperschutzanzüge (von 96 steiermarkweiten)
    • 750 Liter Harstoff wurde zur Neutralisation verbraucht (insgesamt 1.000 Liter angeliefert)
    • Säure-Absauganlage bekam Löcher durch die starke Verätzung

Trotz der langen und schwierigen Einsätze sei sehr diszipliniert gearbeitet worden. Großes Lob gab es für den GSF-Stützüunkt Liezen, dieser habe eine einzigartig tolle Arbeit geleistet, sei perfekt ausgebildet und der Bezirk könne stolz auf so einen Top-Stützpunkt sein.

Nach dem Referat von ABI Seidl wies OBR Gerhard Pötsch darauf hin, dass so ein Einsatzszenario jeder Feuerwehr entlang einer Transitstrecke (v.a. B320 und A9) in den Schoß fallen könne, wenn man bedenke, was so manches Schwerfahrzeug an Gefährliche-Stoffe-Gütern geladen habe. Der Einsatz habe in Summe Schäden an Feuerwehrgerät im Gesamtwert von 80.000 Euro verursacht, sei aber von der Fa. MAco sofort bedeckt worden.

Es folgten die Grußworte des Bürgermeisters, der sich stellvertretend für alle Bürgermeister des Bezirkes für die "Gewährleistung der Sicherheit" bei allen Feuerwehren im Bezirk herzlich bedankte.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Bericht des Bezirkskommandanten" behandelte OBR Gerhard Pötsch zunächst die bevorstehenden Termine, darunter den Landesfeuerwehrtag in Altaussee am 23.06.12, den Landesjugendfeuerwehrleistungsbewerb in Irdning von 13.-14.07.12 und den Landeswasserwehrleistungsbewerb in Aich am 31.08.12, wies aber auch auf die abgeführten Bewerbe 2011 hin, wie dem letzten durchgeführten Funkbewerb von ABIdF Walter Schierl in Großsölk oder dem 1. San-Bewerb in Admont.

Weitere Punkte waren u.a. die Auszeichnung der "Alpen Maykestag" als Feuerwehrfreundlicher Betrieb, die künftige Hubschrauber-Alarmierung (über Florian), KAT-Einsätze mit dem Bundesheer, die Onlineerfassung von Tätigkeitsberichten, Förderungsansuchen, Sirenenproben (Funktionsbericht über Funk), Bildberichterstattung in den Medien, Brandmeldeanlagen, Alarmierungen bei Übungen (entsprechend Alarmplan), Rückmeldungen an den Florian, Referat des Bundesherres im BFV Liezen am 09.11.11 um 18 Uhr zum Thema Flughafenfeuerwehr, Bezirksbewerter, Newsletter, Rettungsgasse ab 01.12.11, Führen I (Dank an ABI Sam und ABI Rieger), Homepage-Erneuerungen, den 1.000 Grundausbildungs-Teilnehmer, Kommandoneuwahlen, Alpine Ski-WM 2013 (Sicherheitskonzept, Führungsstab, Gerätschaften), AS-Bezirksstützpunkt (Jahresprüfungen) F.u.B. International, Kurse, usw.

Nach einigen Wortmeldungen von Kommandanten zum Punkt "Allfälliges" meldete sich auch BR Heinz Hartl zu Wort. Er danke den Kommandos für die "überwiegend kooperative Zusammenarbeit, die gute Freundschaft und Kameradschaft, der Bezirk sei gespickt mit lieben Personen". Manch Wunden des Bezirkskommandanten seien für BR Hartl "Treibstoff für volles Engagement auch in Zukunft".

Er wies auf die großen Herausforderungen an die Basis zum funktionieren des freiwilligen Systems hin und fügte hinzu: "Ich bin solz, euer Brandrat sein zu dürfen" und bedankte sich auch bei allen Bezirksbeauftragten für die gute Arbeit. Stellvertretend für alle Kommandanten dankte er Bezirkskommandant OBR Gerhard Pötsch für dessen aufopfernde Arbeit und wünschte allen ein "gesundes 2012 und Gut-Heil".

OBR Gerhard Pötsch erwiderte den Dank und wies in seinen Schlußworten noch auf die starke gesellschaftspolitische Verankerung der Feuerwehren und den damit verbundenen Auftrag der Bevölkerung hin, vergaß aber auch nicht, den Familien im Hintergrund für die großartige Unterstützung zu danken.

Abschliessend stellte sich noch der neue Dienststellenleiter BIdF Stefan Schröck der Versammlung vor und OBR Pötsch schloß den diesjährigen Kommandantentag um 21:52 Uhr mit den Worten "Herzlichen Dank und Vergelt´s Gott für die gute Zusammenarbeit und Aufrichtigkeit! Schöne Feiertage, Gute Heimfahrt und Gut-Heil!"

Quelle: BFV Liezen