Verleihung des Ö3 Verkehrsaward an die FF St. Martin am Grimming

Verleihung des Ö3 Verkehrsaward an die FF St. Martin am Grimming 1

Seit mehr als 30 Jahren erfährt man durch das Ö3-Verkehrsservice die allerneuesten Staus und Umleitungen auf Österreichs Straßen, zuverlässig, schnell und rund um die Uhr. Aber nur mit Hilfe Vieler ist die Ö3-Verkehrsredaktion immer brandaktuell und einen Schritt voraus.

Bereits zum 10. Mal wurde am Montag, den 4. April 2011 der Ö3-Verkehrsawards an besonders engagierte Menschen und Blaulichtorganisationen in Wien verliehen. Seit 2001 prämieren Hitradio Ö3 und das Bundesministerium für Inneres all jene, die täglich einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten – Blaulichtorganisationen (Feuerwehr, Polizei, Rettung), Straßenmeistereien, den öffentlichen Verkehr und mittlerweile mehr als 20.000 Ö3verinnen und Ö3ver. Die Jury setzt sich aus Fachleuten der Medien, des Bundesministeriums für Inneres und von Ö3 zusammen.

Bundesministerin für Inneres Dr. Maria Fekter, ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon und Ö3-Senderchef Georg Spatt überreichten den Preisträgern der verschiedenen Kategorien die Auszeichnung.

ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon: “Ö3 ist die schnellste, verlässlichste und genaueste Verkehrsinformation, die aus Österreich nicht mehr wegzudenken ist. Das geht aber nur dank des großen Einsatzes und der Unterstützung der Ö3verInnen, der Blaulichtorganisationen, der Straßenmeistereien und des öffentlichen Verkehrs.”
Bundesministerin für Inneres Dr. Maria Fekter: “Der Ö3-Verkehrsaward ist einer der wichtigsten Preise in Österreich, wenn es um das Thema Verkehrssicherheit geht. 2010 ging die Zahl der Verkehrstoten in Österreich auf 548 zurück. Neben zahlreichen Maßnahmen der Polizei trägt auch die rasche und punktgenaue Verkehrsinformation von Ö3 dazu bei, dass Österreichs Straßen sicherer werden.”
Ö3-Senderchef Georg Spatt: “Der Ö3-Verkehrsinformation wird höchste Relevanz und größte Zufriedenheit seitens der Hörer zugesprochen! Das ist das Ergebnis aller Untersuchungen, die Qualität und Image von Ö3 am österreichischen Radiomarkt erfragen. Und auch international gilt die Ö3-Verkehrsredaktion als Pionier und Innovationsmarktführer. Der Ö3-Verkehrsaward ist also so etwas wie der Oscar der professionellen und ehrenamtlichen Verkehrsinformation Österreichs!”

Bürgermeister Manfred Danklmaier und ein Teil des Ausschusses  der FF St. Martin am Grimming mit HBI Martin Auzinger, OBI Wolfgang Hofer, Kassier OLM d.V. Wolfgang Schrempf, Schriftführerin LM d.V Eva-Maria Hofer, BM Josef Bretterebner, LM Kurt Auzinger, LM Kurt Moosbrugger, OLM d.F. Fritz Schupfer und  LM d.F. Christoph Auzinger nahmen in Vertretung aller Kameraden den Ö3 Verkehrsaward entgegen. Jeder einzelne Kamerad leistet wertvolle und wichtige Arbeit, ohne die es gar nicht zu einer Nominierung gekommen wäre. Leider konnten nicht alle KameradInnen an der Verleihung teilnehmen.
Die FF St. Martin am Grimming ist nur eine der vielen Wehren, die tagtäglich an der B320 ihren Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten.
Neben vielen Vertretern der Presse war auch Mag (FH) Pamela Hniliczka vom ÖBFV anwesend, die die besten Grüße und Glückwünsche von LBD KommR Josef BUCHTA überbrachte.

DIE PREISTRÄGER

Kategorie Öffentlicher Verkehr: Verkehrsleitzentrale ÖBB
Kategorie: Polizei Preisträger: Landespolizeikommando Niederösterreich
Kategorie: Feuerwehr Preisträger: Freiwillige Feuerwehr St. Martin am Grimming

Auf der B320, auf Kilometer 44,6 in Höhe St. Martin am Grimming, kam am 11.12.2010 um etwa 12:45 Uhr ein Sattelzug aus Sentjur / Slowenien von der Fahrbahn ab. Er stürzte in weiterer Folge über eine 5 Meter hohe Böschung und kam seitlich zu liegen. Um 12:53 Uhr wurden die Feuerwehren Gröbming, Lengdorf und St. Martin am Grimming von der Bezirksfeuerwehrzentrale Florian Liezen mittels Sirene und SMS alarmiert und rückten umgehend zur Unglückstelle aus. Einsatzkräfte der Polizei und Rettung waren bereits bei Eintreffen der Wehren vor Ort. Der verletzte Fahrer war bereits aus dem Führerhaus befreit, er wurde ins DKH Schladming eingeliefert. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und begannen mit der Herstellung eines mehrfachen Brandschutzes.

Beim Erkunden der Lage durch Einsatzleiter OBI Wolfgang Hofer (FF St. Martin) wurde festgestellt, dass sich unter dem Ladegut auch diverses Gefahrgut in flüssiger und fester Form befindet. Ebenso waren die Treibstofftanks leck und etliche Liter Diesel drangen in das Erdreich.

So wurden durch den Einsatzleiter die Behörden (Land und Bezirk) verständigt sowie das GSF (Gefährliche-Stoffe-Fahrzeug) Liezen und die FF Öblarn (Atemschutzreservetrupp) nachalarmiert. In späterer Folge wurde auch die Betriebsfeuerwehr der MFL Liezen mit Spezialausrüstung angefordert.

Nach dem Eintreffen des GSF Liezen wurde unter Einsatz von Vollkörperschutzanzügen und schwerem Atemschutz mit der Bergung des Gefahrenguts begonnen. Erst nach völliger Leerung des Anhängers konnte gegen 20 Uhr mit der Bergung des Anhängers begonnen werden. Dazu wurden Autokräne angefordert. Die äußerst aufwändige Bergung des Anhängers und des Zugfahrzeuges erforderte eine Totalsperre der B 320 bis 22 Uhr. Während der Totalsperre hielt OBI Wolfgang Hofer den Kontakt zur Ö3 Verkehrsredaktion aufrecht und informierte über die Lage und voraussichtliche Dauer, so waren die HörerInnen immer brandaktuell informiert. (Fotos zum Unfall: http://www.feuerwehr-st-martin.at/aktuelles/index10.htm )

Kategorie: Rettung Preisträger: ÖRK-Bezirkskommando Mödling
Kategorie: Straßenmeisterei Preisträger: Autobahnmeisterei Seewalchen
Kategorie: Ö3ver Preisträger: Eva Süss aus dem Burgenland
Der steirische Preisträger kommt aus Haus im Ennstal

Im Anschluss an die Verleihung konnte auch die Ö3 Redaktion besichtigt werden, besonders die Ö3 Verkehrsredaktion wurde besonders genau erläutert.

Quelle: FF St. Martin am Grimming

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!