Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2010

Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2010 1

• Land Rover veranstaltet 2010 zum zweiten Mal den Einsatzkräfte-Teamwettbewerb
• In 150 Teams werden Österreichs Helden des Alltags um den Titel “Bestes Einsatzteam” kämpfen
• Bewerbungen ab sofort bis 30. April 2010 möglich!

Land Rover Geländewagen werden konstruiert, um die härtesten Jobs der Welt zu erledigen. Seit 1948 erforschen und entdecken sie die schwierigsten Terrains und zählen zu den robustesten Einsatzfahrzeugen. Darum sind Land Rover-Fahrzeuge dort im Einsatz, wo alle anderen an ihre Grenzen stoßen.
Genau wie Ihre Fahrer: Feuerwehr, Rotes Kreuz, Berg- und Wasserrettung und viele andere Organisationen, die täglich alles geben, um unseren Mitmenschen zu helfen. Und wenn jede Sekunde zählt, wird im Ernstfall auch fahrerisches Können zur lebensrettenden Disziplin.

Land Rover bewegt Österreichs Helden des Alltags
Aus diesem Grund hat Land Rover 2009 erstmals den Einsatzkräfte-Teamwettbewerb ins Leben gerufen – der mit rund 500 Bewerbungen auf Anhieb ein Riesenerfolg war. Und für Land Rover Anlass genug, auch 2010 wieder die besten ehrenamtlichen Mannschaften in fahraktiven On- und Offroad-Bewerben gegeneinander antreten zu lassen – mit Unterstützung des Österreichischen Roten Kreuz und in Kooperation mit ÖAMTC Fahrtechnik.
Hier treten die besten ehrenamtlichen Mannschaften des Landes in fahraktiven On- und Offroad-Bewerben so lange gegeneinander an, bis nur noch eine einzige übrig bleibt: Das beste Einsatzteam Österreichs!
Die Gewinner können sich auf eine ganz besondere Verstärkung für ihre Heimorganisation freuen, die mit ihnen durch dick und dünn gehen wird: Ein Land Rover Discovery 4 für ein Jahr. Zweiter und dritter Platz bekommen ebenfalls jeweils Verstärkung mit einem Land Rover Freelander und Land Rover Defender für jeweils sechs bzw. 3 Monate.

Das Abenteuer beginnt – Anmelden bis 30. April 2010
Jeder, der mitmachen will, füllt das Anmeldeformular auf http://www.ektw.at/ für sich oder für sein Team aus, schickt ein Foto und eine kurze Erklärung, warum man fahrerisch nicht so schnell aus der Bahn geworfen werden kann. Eine Jury vergibt für 150 ausgewählte Teams die Vorrunden-Tickets.
Auf die Teams kommen anschließend von 23.5. bis 9.8. spannende Wettkampftage zu. Die Vorrunden werden in fast allen Bundesländern ausgetragen, pro Tag und Gruppe schaffen je 5 Teams den Einzug ins große Finale am 12. September, wo 30 Bundesländer-Champions aufeinandertreffen.
Weiterführende Informationen über Ablauf, natürlich das Anmeldeformular und einen informativen Rückblick auf den Bewerb 2009 finden Sie auf http://www.ektw.at/ (oder http://www.landrover.at/ > von dort Link zum Einsatzkräfte-Wettbewerb).

Zusatzinformationen
Teilnahmeberechtigt sind ehrenamtliche Einsatzkräfte z.B. bei Feuerwehr, Rotem Kreuz, Suchhundestaffel, Berg- und Wasserrettung oder anderen Organisationen bestehend aus 2 Personen (Einzel-Bewerber vom Team Österreich werden zu Zweier-Teams gruppiert). Hauptberufliche Einsatzkräfte sind leider von der Teilnahme ausgeschlossen.
Die Teilnahme am Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2010 ist selbstverständlich kostenlos, auch die Land Rover Experience Fahrzeuge werden bei der Challenge zur Verfügung gestellt.

Land Rover – das Nutzfahrzeug
Jeder Land Rover ist „built for purpose“, also für einen praktischen Zweck gebaut. 70% aller jemals gebauten Land Rover Defender sind noch immer im Einsatz. Sie erledigen die härtesten Jobs in den schwierigsten Terrains und sind auch dann noch fahrtauglich, wenn andere an ihre Grenzen stoßen. Land Rover Geländewagen werden seit 1948 gebaut und zählen zu den meistverwendeten, vielseitigsten und robustesten Einsatzfahrzeugen der Welt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dieter Platzer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jaguar Land Rover Austria GmbH
Fürbergstrasse 51
A-5020 Salzburg
Tel.: 0662/2121-693
E-mail: dplatzer@landrover.com

oder

Katja Zirngast
Trimedia Austria GmbH
Siebensterngasse 31
A-1070 Wien
Tel.: 01/524 43 00-38
E-mail: katja.zirngast@trimedia.at

Quelle: Trimedia Austria GmbH

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!