FF Ried im Innkreis: Bezirksfeuerwehrtag in Ried

Den Abschluß des, gegenüber dem Rekordjahr 2002, nicht minder starken Einsatzjahres 2003 im Bezirk Ried i.I. bildete der Bezirksfeuerwehrtag am Freitag, den 12.03.2004 im neuen Veranstaltungszentrum der Rieder Messe, der von 563 Feuerwehrfrauen und -männern besucht wurde. Bezirskfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Hans Peter Raffelsberger konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Unter anderem waren der Nationalratsabgeordnete Karl Freund, Bundesrat Stadler, sowie Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Franz Pumberger, neben zahlreichen Bürgermeistern des Bezirkes und anderen Vertretern von Ämtern und Behörden anwesend.

Landesfeuerwehrkommandant Johann Huber und Landesfeuerwehrinspektor Ing. Alois Affenzeller führten eine stattliche Anzahl von hochrangigen Vertretern von Feuerwehr-funktionären aus Oberösterreich und Bayern an.

Das Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrkameraden führte Bezirksfeuerwehrkurat Monsignore Mag. Hermann Demmelbauer durch.

Der Hausherr, Bürgermeister Albert Ortig aus Ried i.I., bedankte sich bei den anwesenden Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft.

Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Hans Peter Raffelsberger legte zum Ende seiner ersten Funktionsperiode einen Leistungsbericht ab. Er bedankte sich bei seinen Funktionsträgern für die Unterstützung die sie ihm in den letzten 5 Jahren zukommen haben lassen.

Zum Einsatzgeschehen im Jahr 2003 führte der Bezirkskommandant aus, dass das vergangene Jahr von mehreren großen Einsätzen bei Platzregen in Ried i.I. geprägt war. Auch die enorme Trockenheit erforderte zahlreiche Einsätze zur Wasserversorgung und Insektenbekämpfung. Ein besonderes Anliegen wäre dem Bezirkskommandanten die Beschaffung einer Wärmebildkamera zum Atemschutzfahrzeug. Bei drei Bränden im Vorjahr mußte ein solches Gerät entweder von privaten Firmen oder sogar von Feuerwehren aus Bayern ausgeborgt werden. Eine raschere Verfügbarkeit eines solchen Gerätes könnte oftmals bei Zimmer-bränden oder Personensuchen lebensrettend sein. Bisher ist aber die Beschaffung einer solchen Kamera, in vielen Bundesländern schon als Standard Einsatzgerät vorhanden, an den Beschaffungskosten gescheitert.

Die stark gestiegene Zahl der Brandeinsätze im Vorjahr unterstreicht die dringende Notwendigkeit einer solchen Beschaffung, die aber für eine einzelne Feuerwehr nicht machbar ist.

Ein weiterer Höhepunkt war die Großübung des Roten Kreuzes auf der A 8, bei der eine Massenkarambolage mit zahlreichen Verletzten angenommen wurde.

Die jeweils für ihre Bereiche verantwortlichen Hauptamtswalter trugen ihre Berichte über das abgelaufene Jahr vor. Besonders positiv war der Bericht des Verantwortlichen für die Jugend-arbeit im Bezirk, Johann Wimmer. Neben der größten Zahl von Teilnehmern am Wissenstest und an den Bewerben wurde vor allem die Jugendgruppe der Feuerwehr Neuhofen erwähnt. Diese erreichte beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Rohrbach den 2. Rang.

Im weiteren Verlauf der Tagung wurden, zum Abschluß der Funktionsperioden, zahlreiche Feuerwehrfunktionäre für ihre Leistungen im Feuerwehrwesen geehrt. Erfolgreiche Bewerbsteilnehmer erhielten Ehrenplaketten für die besten Platzierungen an den Bewerben auf Landesebene.

Eine besondere Ehrung erfuhr der ausgeschiedene Oberamtswalter für Jugendarbeit im Abschnitt Ried Nord, OAW Franz Unterberger. Nach mehr als 30-jähriger ununterbrochener Tätigkeit im Jugendwesen wurde Franz Unterberger zum Ehrenoberamtswalter ernannt.

Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Pumberger bedankte sich bei den Anwesenden für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr. Landesbranddirektor Huber erläuterte die Vorhaben des Landesfeuerwehrverbandes im kommenden Jahr. Besonders die Erneuerung des Warn- und Alarmsystems erfordere mehr Zeit als angenommen wurde. Um aber für die nächsten 20 Jahre wieder ein gut funktionierendes System zu haben, bedarf es einer sehr gewissenhaften Ausführung, die eben Zeit brauche.

Bundesrat Stadler sprach in Vertretung von Landesrat Ackerl ebenfalls lobende Worte an die Versammlung.

Nationalrat Karl Freund, der in seiner Feuerwehruniform erschienen war, richtete in Vertretung von Landesrat Stockinger Dankesworte an die Versammlung.

Die Sammlung für das von der Feuerwehr unterstützte Kinderdorfhaus St. Florian ergab 655 Euro. Der Betrag wurde sofort an Landesbranddirektor Huber überreicht.

Statistische Daten für das Jahr 2003:
Insgesamt wurden mit den Feuerwehrfahrzeugen 21.081 Kilometer im Einsatz zurückgelegt.
Bei den Einsätzen wurden 82 Menschen und 60 Tiere gerettet.

Bezirkskommandant Raffelsberger bedankte sich zum Abschluß der Versammlung für die gute Zusammanarbeit in seiner ersten Funktionsperiode als Bezirkskommandant. Er kündigte an, für die bevorstehende Neuwahl am 19.03.2004 wieder zu kandidieren.

Quelle: FF Ried im Innkreis