BFK Krems: Katastrophenszenario nach Unwetter im Bezirk

Am frühen Nachmittag ist hier ein schweres Gewitter niedergegangen. Innerhalb von zwei Stunden hat es an die 150 Liter pro Quadratmeter geregnet. Die Folge waren reißende Bäche, die sich aufgrund der Wassermassen gebildet haben und durch die Straßen der betroffenen Ortschaften Eggendorf, Höbenbach, Hörfarth, Meidling im Tal und Paudorf gerauscht sind. Bewohnerinnen und Bewohner waren in ihren Häusern eingeschlossen, selbst die Feuerwehr in Höbenbach ist festgesessen und konnte nicht ausrücken.

Aktuell sind drei Katastrophenhilfsdienst-Züge aus den Bezirken Krems und Tulln sowie Feuerwehrtaucher und Zillenfahrer im Einsatz. Außerdem sind fünf Großpumpen ins Krisengebiet gebracht worden.

Quelle: BFK Krems, BFJUR Mag. Gernot Rohrhofer