BF Wien: Bilanz der Schlechtwetterfront

Wegen starkem Wind und Dauerregen mussten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien, verteilt auf das gesamte Wiener Stadtgebiet, zu ca. 50 zusätzlichen Einsätzen ausrücken.

Wassereintritte in Wohnhäusern konnten von der Feuerwehr gestoppt werden, wodurch Wohnungen bewohnbar blieben und größerer Schaden abgewendet wurde. Auch lose Äste und Fassadenteile galt es zu entfernen, um eine Personengefährdung zu verhindern. Wie zum Beispiel bei einem Einsatz in Wien - Josefstadt, bei dem sich ein großer Bereich der Fassade gelöst hat, zum Teil abgestürzt ist und zum anderen Teil noch herab zu stürzen drohte. Von den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Wien wurden die losen Teile im Seil hängend, mittels Säge entfernt und in einem gesicherten Bereich abgelegt.

Über verletzte Personen im Zusammenhang mit der Schlechtwetterfront liegen uns keine Informationen vor.

Zeitraum von 13.10.2020, 7:00h bis 15.10.2020, 7:00h

Quelle: Stadt Wien - Feuerwehr und Katastrophenschutz
www.feuerwehr.wien.at