BFK Waidhofen/Thaya: Kaltfront sorgte für Unwettereinsätze

Am Samstagnachmittag sind heftige Sturmböen verbunden mit stellenweise kräftigen Regenschauern über den Bezirk Waidhofen an der Thaya gezogen. In und um die Bezirkshauptstadt kam es zu mehreren Unwettereinsätzen der Feuerwehren. Keller mussten ausgepumpt und Kanaldeckel gesichert werden. In vier Gemeinden standen 71 Feuerwehrleute im Einsatz.

Gegen 18 Uhr erreichte von Westen her eine Kaltfront den Bezirk Waidhofen an der Thaya und brachte heftige Sturmböen und kräftigen Regen mit sich. In wenigen Minuten fielen große Niederschlagsmengen, diese waren stellenweise zu viel für die Kanalisation.

In der Bezirkshauptstadt wurden an etlichen Straßenstellen durch die enormen Wassermassen die Kanaldeckel herausgedrückt und mussten gesichert werden. Auch zwei Keller standen in kurzer Zeit unter Wasser und wurden von den Einsatzkräften ausgepumpt. Auf der B5 kam es im Bereich der Abfahrt zum Betriebsgebiet Ost zu einer kleineren Vermurung. Auch diese konnte von den Feuerwehrleuten rasch beseitigt werden.

Bei den Kibitzhöfen in der Gemeinde Thaya drohte das Wasser ein Anwesen zu überfluten. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr Thaya konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Einsatzkräfte errichteten einen Graben und leiteten die von den Feldern kommenden Wassermassen am Gebäude vorbei.

Auch in Wienings (Gemeinde Groß Siegharts) konnte die Kanalisation die großen Wassermassen kurzzeitig nicht mehr fassen. Trotz Sicherungsmaßnahmen des Hausbesitzers drang Wasser in die Garage ein. Die Feuerwehr Wienings unterstützte beim Reinigen der Garage, auch drei Kanaldeckel mussten in der Ortschaft wieder befestigt werden.

In Matzles (Gemeinde Waidhofen an der Thaya) rissen die Wassermassen Schlamm und Geröll von den umliegenden Feldern mit und verunreinigten einige Hauszufahrten und die Ortsdurchfahrt. Mit Traktoren und großteils per Hand wurden die Schlammmassen beseitigt. Mit der Kehrmaschine der Gemeinde wurden die Einsatzkräfte bei der Reinigung der Ortsdurchfahrt unterstützt.

Die Feuerwehr Radl rückte am Abend in den Kollmitzgraben (Gemeinde Ludweis-Aigen) aus um dort ebenfalls Schlamm und Geröllmassen von den Verkehrswegen zu beseitigen.

Kurz vor 21 Uhr konnten die alle Feuerwehren wieder die Einsatzbereitschaft herstellen. Insgesamt standen in vier Gemeinden des Bezirkes fünf Feuerwehren mit insgesamt 71 Mitgliedern im Einsatz.

Quelle: BFK Waidhofen a.d.Thaya, Stefan Mayer