Unwettereinsatz im Paltental

Kein Monat scheint diesen Sommer zu vergehen, ohne dass die Feuerwehren des Paltentales nicht in massivem Unwettereinsatz stehen. Seit heutigem Spätnachmittag (16 Uhr) fordern wieder heftige Niederschläge das Paltental im Bezirk Liezen. Acht Feuerwehren stehen zur Zeit mit 140 Mann im Einsatz, um überflutete Keller auszupumpen und über die Ufer getretenen Bäche wieder in den Griff zu bekommen. Die Einsatzadressen sind die Ortsgebiete von St. Lorenzen, Dietmannsdorf, Trieben und Singsdorf.

“Schubweise starke Gewitter” führen laut Bereichsfeuerwehrkommandant-Stv. Brandrat Heinz Hartl dazu, dass die Pegelstände der Bäche sehr rasch ansteigen und die Feuerwehren dann rasch reagieren müssen. Auch die Bundesstraße wurde im Bereich St. Lorenzen wieder teilweise durch über die Ufer getretenen Bäche verschüttet.

Laut Abschnittsfeuerwehrkommandant sei die Lage äußerst angespannt, die Feuerwehren arbeiten gemeinsam mit schwerem Gerät an den Schadstellen, vorwiegend sind die Wildbach-Baustellen im Lorenzergraben und Schwarzenbach sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, es gilt in diesen Bereichen, Sicherungsmaßnahmen durchzuführen. Laut ABI Haberl seien an die 50 Liter Niederschlag gefallen. Zahlreiche Sicherungen an Wohnsiedlungen mittels Sandsackschlichtungen werden zur Zeit ebenfalls durchgeführt, durch massive Blitzschläge war es auch zu großflächigen Stromausfällen gekommen, auch das Umspannwerk steht wieder unter Wasser.

Die Einsatzleitung erkundet zur Zeit, ob mit weiterem Gefahrenpotential zu rechnen ist.

Im Einsatz stehen:

FF St. Lorenzen
FF Dietmannsdorf
FF Trieben-Stadt
FF Trieben-Werk
FF Au bei Gaishorn
FF Singsdorf-Edlach
FF Bärndorf
Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Franz Haberl
Bereichsfeuerwehrkomandant Stv. BR Heinz Hartl

Quelle: BFV Liezen

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!