Unwettereinsätze im Bezirk Liezen

Unwettereinsätze im Bezirk Liezen

Gestern Abend, den 05.09.2012 zogen teils heftige Gewitter über den Bezirk Liezen hinweg. Binnen 15 Minuten fielen teilweise 6,2 mm Niederschlag laut ZAMG. Besonders betroffen waren das Ennstal und der Raum St. Gallen, wo mehrere Bäche über die Ufer traten. Auch die Ennstalbundesstraße wurde überflutet (St. Martin am Grimming) und von einer Mure teilweise verschüttet (Pichl-Mandling). In St. Martin am Grimming wurde neben mehrerer Wohnobjekte auch das Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr überflutet. In St. Gallen war auch ein Umspannwerk von den Überflutungen betroffen.

Die Feuerwehren errichteten Sandsackbarrieren, lösten Bachverklausungen, pumpten Keller aus, sperrten und reinigten Verkehrswege.

Folgende 10 Feuerwehren waren mit rund 140 Mann im Einsatz:

 FF Pichl-Mandling:  Murenabgang B320
 FF Irdning:  technischer Einsatz in Irdning
 FF St. Martin:  Bach und Strasse überflutet
 FF Oberreith:  Unwettereinsätze
 FF St. Gallen:  mehrere Unwettereinsätze
 FF Weissenbach an der Enns:  Unwettereinsätze in St.Gallen
 FF Aich:  Überflutungen
 FF Haus:  Überflutungen in Aich
 FF Mandling:  Überflutungen in Radstadt
 FF Liezen Werk:  Kellerüberflutung MFL / Giesserei
 FF Liezen Stadt:  Kellerüberflutung MFL / Giesserei

Nachdem es steiermarkweit zu vielen Unwettereinsätzen kam und die Landesleitzentrale somit „sehr gut ausgelastet“ war, wurde die Bezirksalarmzentrale „Florian Liezen“ nicht wie vorgesehen ab 19 Uhr nach Lebring geschaltet, sondern der Dienstbetrieb bis Einsatzende mit 4 Mann aufrecht erhalten. Somit zeigte sich wieder die Wichtigkeit der Bezirkswarnzentrale, wie auch zuletzt bei den vorangegangenen Unwetterkatastrophen.

Quelle: BFV LIEZEN / Schlüßlmayr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!