BFV Graz-Umgebung: Einsatzübung im Ortsgebiet Eisbach–Rein

Am 30.06.2023 um 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr Eisbach – Rein, im Zuge eines Unwetters, zu mehreren Einsatzstellen gerufen. Dabei unterstützt wurde sie von der FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä, FF Gratkorn-Markt, Drohne Stiwoll, Rotes Kreuz, sowie dem Abschnitts-Führungsstab.

Übungsannahmen:

T10 VU eingeklemmt:

Erster Einsatzort war in Meierhof. Hier war ein Baum auf ein Fahrzeug gestürzt, in welchem zwei Personen eingeklemmt waren. Am Einsatzort waren das TLFA2000 Eisbach – Rein und das RLF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä, sowie zwei Rettungsfahrzeuge, samt einem Übungsnotarzt. Zuerst mussten einige Bäume entfernt werden, damit die Personen im Fahrzeug erreicht werden konnten. Ein weiterer Baum lag am Fahrzeug selbst. Eine Person war bewusstlos und die zweite Person schwer verletzt. Beide Personen wurden an die Sanitäter übergeben und ins Krankenhaus gebracht.

T07 Unwetter:

Zweiter Einsatzort war in Greith. Hier hat der Sturm ein Wirtschaftsgebäude abgedeckt. Dieses wurde mittels Telelader der FF Eisbach – Rein, sowie der MRAS-Besatzung der FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä mit einer Plane abgedeckt.

Dritter Einsatzort war in Tallak. Übungsannahme war ein Baum, welcher auf ein Wohnhaus zu stürzen drohte. Der Baum wurde mittels SRF Gratkorn sowie TLFA3000 Eisbach – Rein gesichert und fachgerecht um geschnitten.

Vierter Einsatzort war auf der Kehr. Hier drohte ein Baum auf die Straße zu stürzen. Dieser wurde von der Mannschaft des LKW der FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä entfernt.

T17 Schadstoff:

Fünfter Einsatzort war in Rein. Entlang des Kehrerbaches, auf Höhe des Rückhaltebeckens, war durch einen defekten Öltank Öl in den Bach geflossen (Annahme). Hier wurde durch den LKW Eisbach-Rein eine Ölsperre errichtet, sowie die weitere Alarmierung des Chemiealarmdienstes und des Ölschadensfahrzeuges simuliert.

Eingesetzt waren bei der Übung insgesamt 45 Kameradinnen und Kameraden der teilnehmenden Feuerwehren, 4 weitere des Abschnittsführungsstabes und 5 vom Roten Kreuz, mit insgesamt 12 Fahrzeugen.

Bericht: FF Eisbach – Rein

Quelle: BFV Graz-Umgebung A06, OBI Roman Hußnigg-Peukert, Öffentlichkeitsarbeit Abschnitt 6

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner