BFKDO Flachgau: Waldbrandübung im Bereich Hochgitzen

Durch die anhaltende Hitze in den Sommermonaten ist der Boden in den Wäldern oft ausgetrocknet und die Waldbrandgefahr steigt stetig an. Um für solche Einsätze gerüstet zu sein, werden durch die Feuerwehren des Bezirkes Flachgau, alle zwei Jahre, großangelegte Waldbrandübungen mit unterschiedlichen Einsatzorganisationen durchgeführt.

Massive Rauchentwicklung am Hochgitzen

Mehrere Anrufer meldeten am Freitag, den 07. Juli 2023 über den Notruf 122 der LAWZ Salzburg (Landes- Alarm und Warnzentrale) eine massive Rauchentwicklung im Bereich Hochgitzen welcher sich Hangaufwärts ausbreitete. Nach ersten Erkundungen durch den Einsatzleiter und Ortsfeuerwehrkommandant HBI Christoph Zitz wurden die Freiwillige Feuerwehr Elixhausen, Hallwang, Anthering sowie ein Hubschrauber des BMI für weitere Erkundungsflüge und Unterstützung der bereits im Übungseinsatz befindlichen Feuerwehr Bergheim alarmiert.

Nach den Erkundungsflügen mit dem Hubschrauber des BMI wurden nach Rücksprache mit dem Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Klaus Lugstein zwei weitere Luftfahrzeuge vom Typ Agusta Bell Ab-212 des Österreichischen Bundesheeres zur Unterstützung der Waldbrandübung angefordert.

Darüber hinaus wurden zeitgleich die Waldbrandausrüstung Flachgau der Feuerwehr Koppl, das Kerosinfahrzeug sowie die Flughelfer aus dem Bezirk Flachgau des Landesfeuerwehrverbandes Salzburg und das Kommando Flachgau aus Eugendorf nach Bergheim beordert. Um die Wasserversorgung für die Wasserbehälter gewährleisten zu können wurde eine knapp 800 Meter lange Zubringerleitung zum Landeplatz gelegt. Weiters wurde ein Pendelverkehr von den umliegenden Hydranten zu den Pumpstationen eingerichtet.

Schnittstellen für die Zusammenarbeit

Über das Kommando Flachgau wurde die Schnittstelle und die Einsatzleitung zu allen anderen beteiligten Organisationen wie Österreichischen Bundesheer, Bundesministerium für Inneres, Rotes Kreuz, Exekutive, Flughelfer Flachgau sowie zur Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung hergestellt. Weiteres bestand ein ständiger Informationsaustausch zwischen der Einsatzleitung am Berg und Tal wo die weiteren Vorgehensweisen mit dem Bodenpersonal am Landeplatz geplant und durchgeführt werden konnten.

Waldbrandübung erfolgreich beendet

Nach knapp 15 Transport- und Wasserflügen mit den anwesenden Luftfahrzeugen konnte nach fünf Stunden - Übungsende gegeben werden. Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Klaus Lugstein, Abschnittsfeuerwehrkommandant – Abschnitt 1 BR Johann Landrichtinger bedankten sich bei den anwesenden Flughelfern des Bezirkes Flachgau sowie bei den Kameraden des Österreichischen Bundesheeres und Bundesministerium für Inneres für die Teilnahme und die Kameradschaftliche Zusammenarbeit bei der Übung.

Ein weiterer Dank gilt der Gemeinde Bergheim sowie an allen Grundeigentümern, die durch ihre Zustimmung solch eine Übung überhaupt möglich machten. Ein besonderes Dankeschön auch an den Ortsfeuerwehrkommandanten HBI Christoph Zitz mit Stellvertreter OBI Gerald Schwertl und seinen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bergheim für die Ausarbeitung und Umsetzung der erfolgreichen Waldbrandübung.

Bereits am Vormittag des 07. Juli 2023 wurde für die Flughelfer des Bezirkes Flachgau eine umfassende Flughelferaus- und Fortbildung mit den Luftfahrzeugen durchgeführt.

Daten der Waldbrandübung in Bergheim

  • Freiwillige Feuerwehr Bergheim, Hauptwache Bergheim, Löschzug Voggenberg, Löschzug Muntigl, Löschzug Lengfelden
  • Freiwillige Feuerwehr Elixhausen
  • Freiwillige Feuerwehr Hallwang
  • Freiwillige Feuerwehr Anthering
  • Freiwillige Feuerwehr Koppl
  • Kommando Flachgau aus Eugendorf
  • Bezirksfeuerwehrkommandant & Presse Bezirk Flachgau
  • Abschnittsfeuerwehrkommandant – Abschnitt 1
  • Abschnittsfeuerwehrkommandant – Abschnitt 4
  • Kerosinfahrzeug Landesfeuerwehrverband Salzburg
  • Flughelfer des Bezirkes Flachgau / LFV Salzburg, Flughelfer der Berufsfeuerwehr Salzburg
  • Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres
  • Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres
  • Polizeiinspektion Bergheim
  • Rotes Kreuz Salzburg
  • Übungsbeobachter aus den Bezirken Tennengau & Pinzgau, Übungsbeobachter aus dem Bundesland Tirol
  • Gesamt 141 Kameraden:innen
  • 32 Fahrzeuge der anwesenden Einsatzorganisationen

Quelle: BFKDO Flachgau, Hasenschwandtner M.

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner