BFKDO Flachgau: Abschnittsübung aus dem Abschnitt 3

Übung am Gasspeicher Haidach in Straßwalchen

Gemäß behördlichem Notfallplan des Landes Salzburg müssen regelmäßige Übungen, Begehungen und Fortbildungen mit den Blaulichtorganisationen aus der Region durchgeführt werden.

Am Freitag, den 05 Mai 2023 konnte die notwendige Sicherheitsübung mit den zuständigen Mitarbeiter:innen der RAG Austria AG sowie mit den unterschiedlichen Blaulichtorganisationen am Standort in Haidach durchgeführt werden. Vier unterschiedliche Übungsszenarien wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen unter der Führung von Ortsfeuerwehrkommandant ABI Martin Beitschek sowie seinem Stellvertreter HBI Adolf Schmidt und dessen Team ausgearbeitet und vorbereitet.

Mehrere Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden an der Übung beteiligt

Die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften aus den umliegenden Gemeinden Köstendorf, Seekirchen, Henndorf, Obertrum, Mattsee, Schleedorf, Schneegattern, Lengau, Utzweih und Friedburg ist bei solchen großangelegten Übungen immer ein wichtiger Bestandteil. Zur Unterstützung wurden die Polizeistation Straßwalchen sowie zwei Hubschrauber des BMI (Bundesministerium für Inneres) bei der Übung stark mit eingebunden.

Gemeinsam mit der Drohnenmannschaft aus dem Abschnittsfeuerwehrkommando Mondsee – Freiwillige Feuerwehr Oberhofen & Freiwillige Feuerwehr St. Lorenz, konnten mittels Hubschrauber und zwei Drohnen umfassende Detailaufnahmen aus der Luft an die Übungsleitung am Boden gesendet werden. Brandherde und vermisste Personen können mittels Wärmebildkamera dadurch noch schneller gefunden werden. Die beteiligten Feuerwehren wurden mittels vorgesehenem Alarmplan über die LAWZ (Landesalarm und Warnzentrale) Salzburg und dem Einsatzleiter vor Ort alarmiert.

Als Unterstützung für die Übungsleitung der Freiwilligen Feuerwehr Straßwalchen wurde das Kommando Flachgau aus Eugendorf unter der Führung von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Klaus Lugstein sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant – Abschnitt 3 BR Simon Leitner angefordert. Die Berufsfeuerwehr Salzburg konnte mittels LUF (Löschroboter) die Löscharbeiten zusätzlich unterstützen. Mit 52 anwesenden Kameraden:innen und 9 Fahrzeugen kümmerte sich das Salzburger Rote Kreuz, die mittels SanHiSt (Sanitätshilfsstelle) zahlreichen verletzten Personen bereits vor Ort versorgten, stabilisierten und an die unmittelbaren Krankenhäuser bringen konnten.

Durch mehrere anwesende BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) wurde eine gemeinsame Einsatzleitung gebildet. Regelmäßige Besprechungen wurden über Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Simon Leitner und Ortsfeuerwehrkommandant ABI Martin Beitschek während der Übung organisiert.

Unterschiedliche Übungsszenarien am Gelände in Haidach

  • Übungsszenario 1 – Verpuffung bei Wartungsarbeiten
  • Übungsszenario 2 – Beschädigte Rohrleitung durch herabfallende Teile
  • Übungsszenario 3 – Brand bei einer Kühlanlage
  • Übungsszenario 4 – Brand in einer Werkstatt, mehrere Personen vermisst

Zusammengefasst rund 380 Einsatzkräfte mit 47 Fahrzeugen beteiligt

Gesamt waren bei der Abschnittsübung in Straßwalchen 380 Einsatzkräfte sowie 47 Fahrzeuge der unterschiedlichen Einsatzorganisationen beteiligt. Bürgermeisterin Tanja Kreer, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Klaus Lugstein, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Simon Leitner sowie Ortsfeuerwehrkommandant ABI Martin Beitschek bedankten sich abschließend bei der Firma RAG Austria AG sowie bei allen beteiligten Teilnehmer:innen der Einsatzorganisationen für die tolle Zusammenarbeit und lud anschließend noch auf eine Jause ins Feuerwehrhaus Straßwalchen ein.

Teilnehmende Kräfte aus Feuerwehr, Polizei, Rettung und Gemeinde

  • Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen
  • Freiwillige Feuerwehr Köstendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Lengau
  • Freiwillige Feuerwehr Seekirchen
  • Freiwillige Feuerwehr Henndorf
  • Freiwillige Feuerwehr Obertrum
  • Freiwillige Feuerwehr Mattsee
  • Freiwillige Feuerwehr Schleedorf
  • Kommando Flachgau aus Eugendorf
  • Drohnengruppe Abschnittsfeuerwehrkommando Mondsee Freiwillige Feuerwehr Oberhofen – 1 Drohne Freiwillige Feuerwehr St. Lorenz – 1 Drohne
  • Polizei Straßwalchen und 2 Hubschrauber BMI
  • Bezirksbehörde und Gemeinde
  • Zuständige Mitarbeiter RAG Austria AG und Darsteller
  • Bezirksfeuerwehrkommandant und Öffentlichkeitsarbeit
  • Abschnittsfeuerwehrkommandant – Abschnitt 3
  • Berufsfeuerwehr Salzburg
  • 380 Einsatzkräfte und 47 Fahrzeuge (inkl. Drohnen und Hubschrauber)

Quelle: BFKDO Flachgau, Hasenschwandtner M.

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner