BFK Wr. Neustadt: Katastrophenhilfsdienst-Übung des Bezirkes

Feuerwehren übten am Keltenberg in Schwarzenbach

Ein Waldbrand am Keltenberg, der die „Wohnsiedlung Keltendorf“ bedrohte, war das Szenario der Katastrophenhilfsdienst (KHD) – Übung des Feuerwehrbezirkes Wiener Neustadt am Samstagvormittag des 24. September. Rund 200 Feuerwehrmitglieder aus dem gesamten Feuerwehrbezirk kamen dabei zum Einsatz.

Diese errichteten zum Einen eine Löschwasserleitung aus dem Schwarzenbach-Bach bis zum Keltendorf, die eine Riegelstellung mit 10 C-Rohren zum Schutz des Keltendorfes versorgte. Weiters wurden durch Tanklöschfahrzeuge große Löschwasserbehälter im Bereich des Keltendorfes im Tank Pendelverkehr befüllt die ebenfalls die Riegelstellung versorgten. Eine weitere Aufgabe war die Errichtung einer Behelfsbrücke im Bereich des Keltendorfes.

Das Übungsziel, so Übungsleiter Walter Pfisterer war die Heranbringung von genügend Löschwasser aus dem Schwarzenbach-Bach und durch den Tank-Pendelverkehr um die Riegelstellung mit 10 C- Rohre mit 200l /min zu gewährleisten und ein Übergreifen des Brandes auf das Keltendorf zu vermeiden. Das gesteckte Übungsziel wurde erreicht.

Bezirkskommandant Karl-Heinz Greiner, Bürgermeister Bernd Rehberger, der Kommandant der FF Schwarzenbach Thomas Weidinger und die Abschnittskommandanten waren als Übungsbeobachter vor Ort. „Wie die letzten großen Einsätze des Jahres gezeigt haben, ist es gut für solche Einsatzszenarien zu üben und vorbereitet zu sein“, so Bezirkskommandant Greiner.

Quelle: BFKDO Wiener Neustadt, DI(FH) Norbert Stangl, Bezirkssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner