BFKDO Gmünd: Sechs Feuerwehren übten mit Atemschutz

Am 25.06.2021 wurde die erste überörtliche Atemschutzübung des Feuerwehr-Unterabschnittes 4 (Großdietmanns) unter Einhaltung der derzeit gültigen Covid-19 Verordnungen in Eichberg abgehalten. Die letzte Übung auf Unterabschnittsebene war Covid-19 bedingt am 26.10.2019! Insgesamt nahmen sechs Feuerwehren mit 40 Mitgliedern an der Übung teil. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Unserfrau waren mit ihrem Atemluftfahrzeug vor Ort, um die leeren Atemluftflaschen wieder zu befüllen.

Die Übungsannahme war ein Wohnhausbrand mit einer vermissten Person und mehreren Gasflaschen im Gebäude. Durch die starke Rauchentwicklung war das Vorgehen unter Atemschutz erforderlich, um die Personenrettung und Sicherstellung der Gasflaschen durchzuführen. Um genügend Atemschutztrupps einsetzten zu können, entschied sich der Einsatzleiter alle Feuerwehren des Unterabschnitts zu alarmieren.

Parallel dazu wurde bei einem Verkehrsunfall ein Auto von einem Güllefass eingeklemmt, wodurch auch hier Atemschutz notwendig war. Dabei konnten die Feuerwehren erste Erfahrungen mit dem hydraulischen Rettungsgerät sammeln, um so das Gerät besser kennen zu lernen.

Als Übungsbeobachter fungierten LFR Erich Dangl, BR Christian Haumer, EHBI Gerhard Prinz, sowie Vizebürgermeister Christoph Jindra von der Marktgemeinde Großdietmanns.

Unterabschnittskommandant HBI Markus Haumer bedankte sich bei den Kamerad:innen des Unterabschnittes 4 (dazu gehören die Feuerwehren Dietmanns, Eichberg, Höhenberg, Hörmanns, Unterlembach und Wielands) für die zahlreiche Teilnahme und speziell bei der Freiwilligen Feuerwehr Eichberg für die sehr gute Ausarbeitung und Organisation dieser Übung.

Bericht: Markus Haumer

Quelle: BFKDO Gmünd, ABI Dominik Krenn, Öffentlichkeitsarbeit AFKDO/BFKDO/BFÜST Gmünd