Schauübung - Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

so lautete die Alarmmeldung bei der Schauübung anlässlich der 100 Jahrfeier des Roten Kreuzes.

Anlässlich des 100 jährigen Jubiläums zeigte das Rote Kreuz, die Feuerwehr Gänserndorf und die Suchhundestaffel am 15. September ihr Können.

Übungsannahme war ein Zusammenstoß zweier Pkws im Kreuzungsbereich einer Freilandstraße. Eine Pkw Lenkerin wurde dabei in ihrem Unfallwrack eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Der Lenker des zweiten Pkws wurde leicht verletzt, sein Sohn, der sich ebenfalls im Auto befand, rannte im Schock in ein angrenzendes Feld.

Die Feuerwehr Gänserndorf rückte mit einem Vorausfahrzeug zur Menschenrettung und einem Tanklöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus.

Einsatzleiter OLM Fischer nahm gemeinsam mit dem RK-Einsatzleiter die Erkundung vor und gab den Befehl "Unfallstelle absichern, 3-fachen Brandschutz aufbauen und mittels hydraulischem Rettungsgerät zur Menschenrettung vor."

Die Besatzung von Tank 1 Gänserndorf sicherte die Unfallstelle ab und baute den Brandschutz auf.

Die Besatzung des Vorausfahrzeuges nahm den Unterbau des Unfallwracks vor und begann mit der Befreiung der schwer verletzen Unfalllenkerin. Mittels hydraulischer Rettungsschere wurde das Dach des Pkws abgenommen und die Verletzte mit Hilfe einer Schaufeltrage und Stifneck aus dem Wrack befreit. Während der Rettungsarbeiten wurde sie bereits im Pkw von den Sanitätern des Roten Kreuzes erstversorgt und stabilisiert.

In der Zwischenzeit wurde der Rettungshubschrauber Christopherus 9, sowie die Hundestaffel zur Suche des vermissten Kindes angefordert.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung waren alle Beteiligten mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Quelle: Feuerwehr Gänserndorf