AFK Mondsee: Bergrettung und Feuerwehrdrohnen retten Hund

Der Hund einer tschechischen Urlauberfamilie riss sich am Montag, den 1. Jänner 2024 im Bereich Schafbergalm von seinem Hundehalter los und stürzte über 70 Meter im steilen und felsigen Gelände ab. Eine Suchaktion der Bergrettung St. Wolfgang mit einem Hundeführer aus St. Gilgen am Montag brachte keinen Erfolg.

Am Dienstag, den 2. Jänner 2024 alarmierte die St. Gilgener Bergrettung die Drohnengruppe des Abschnittsfeuerwehrkommandos Mondsee. Die Drohnen aus Oberwang, Oberhofen und St. Lorenz rückten um 10.00 Uhr auf den Schafberg aus.

Nach rund 2,5 Stunden Sucheinsatz konnte eine Drohne mittels Wärmebildkamera den vermissten Hund unter einem Gestrüpp kauernd entdecken. Umgehend stiegen Bergretter zum Hund auf, beruhigten diesen und retteten den verängstigenden Vierbeiner durch schweres, alpines Gelände aus seiner misslichen Lage. Der Hund war am Bein und an einem Auge verletzt. Zurück im Tal konnte der Hund der überglücklichen Urlauberfamilie übergeben werden. Die Familie brachte den verletzten Hund zu einem Tierarzt. Somit fand ein Neujahrsspaziergang auf der Schafbergalm doch noch ein glückliches Ende.

Im Einsatz standen 7 Mann der Bergrettung St. Gilgen mit 4 Suchhunden der Hundestaffel und 14 Feuerwehrleute mit 3 Drohnen. Nach rund 5 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Quelle: AFKDO Mondsee, C. Stoxreiter

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner