HFW Villach: Hund Seppl aus der Drau gerettet

Gegen 17:30 Uhr verständigte eine besorgte Hundebesitzerin über den Notruf 122 die Feuerwehr und meldete, dass ihr Hund im Bereich des Radweges in der Villacher Innenstadt in die Drau gestürzt sei. Unverzüglich rückte die Hauptfeuerwache Villach mit mehreren Fahrzeugen sowie einem Feuerwehrboot aus.

Am Einsatzort wurde nach kurzer Erkundung festgestellt, dass sich der Berner Sennenhund bereits im Wasser befand, sich jedoch gerade noch an der ca. 3 Meter steil abfallenden Böschung festhalten konnte. Unverzüglich wurden zwei Steckleiterteile zum Hund über die steile Uferböschung hinunter gelassen und ein Feuerwehrmann stieg mit Leine gesichert zu dem Tier ab, um eine Erstsicherung mittels Leine und Rettungstuch durchführen zu können, erzählt Einsatzleiter Oberbrandinspektor Martin Regenfelder von der Hauptfeuerwache Villach.

Ein Feuerwehrtaucher stieg im Neopren Anzug ebenfalls ins Wasser, um den Hund von der Drau aus ebenfalls zu sichern. Parallel dazu wurde ein FW Rettungsboot zu Wasser gelassen und begab sich flussaufwärts zur Einsatzstelle. Das rund 65 kg schwere Tier konnte dann mit vereinten Kräften ins Boot gerettet werden. Kurze Zeit später konnte „Seppl“, so der Name des Hundes, durchnässt aber unverletzt der überglücklichen Besitzerin übergeben werden, so OBI Regenfelder weiter.

Im Einsatz stand die Hauptfeuerwache Villach mit 5 Fahrzeug und einen Einsatzboot mit 15 Einsatzkräften gemeinsam mit der Polizei Villach.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner