BFV Liezen: Pferd mit Kran aus Enns gerettet

Zu einer außergewöhnlichen Tierrettung wurden heute Vormittag die Feuerwehren Aich, Assach und Schladming gerufen. Ein Pferd war einer Reiterin alleine durchgegangen und auf Höhe der Aicher Brücke ( Deponieplatz/Nordufer ) in die hochwasserführende Enns gestürzt. Das Tier konnte sich nach etwa einem Kilometer auf eine Insel retten, die Hinterläufe wurden bei dem “Schwimmmanöver” verletzt.

Die Einsatzkräfte forderten umgehend einen großen Kran (Firma Arzbacher) sowie einen Tierarzt an. Der Kran des schweren Rüstfahrzeuges Schladming wäre zu kurz gewesen. Mit der Zille der FF Aich wurde eine Bezugsperson zum Pferd gebracht, um das Tier zu beruhigen. Mittels Drehleiter Schladming wurden anschließend die notwendige Mannschaft samt Gurtmaterial auf die Insel gebracht.

Der Tierarzt verabreichte vor der Bergung dem Pferd eine Beruhigungsspritze. Für eine schonende Tierrettung wurde aus der Ramsau ein Tierrettungsset angefordert, welches mit einem Streifenwagen der Polizei herangeschafft wurde.

Sodann konnte die Bergung des Tieres vorgenommen werden. Mit dem 44 mto-LKW-Kran wurde das etwa 20 Meter entfernte Tier (430 kg) über die Enns gehievt und der überglücklichen Reiterin übergeben (LKW-Kranführer: Stefan Arzbacher).

Im Einsatz:

FF Aich (Einsatzleiter HBI Josef Dorrer), FF Assach, FF Schladming
LKW-Kran Fa. Arzbacher
Polizei mit 1 Mann / 1 Streifenwagen
BFV Liezen Bereichspressebeauftragter

Quelle: BFV Liezen / Schlüßlmayr

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!