HFW Bad Ischl: Ölspur im Wasserschutzgebiet

Am Samstagnachmittag wurden die Kameraden der Feuerwache Ahorn-Kaltenbach und der erste Bereitschaftszug der Hauptfeuerwache Bad Ischl zu einer Ölspur auf einer Forststraße nach Kaltenbach alarmiert.

Wasserschutzgebiet

Bereits während der Anfahrt zum Einsatzort erhielt man die Information, dass es sich um ein Wasserschutzgebiet handelt. Zeitgleich verständigte der vor Ort befindliche Meister des städtischen Wasserwerkes schon einen Bagger und zwei Traktoren mit Anhänger. Um zu verhindern, dass die ausgelaufenen Betriebsstoffe in das Grundwasser gelangen, wurde das Öl schnellstens mittels Ölbindemittel gebunden. Anschließend wurde der kontaminierte Bereich durch Zuhilfenahme des Baggers abgetragen und der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

50 Meter lange Ölspur

Durch die Florianis wurde auch die Umgebung und die Wege bis zur Ruine Wildenstein kontrolliert. Zum Glück konnten keine weiteren Verschmutzungen festgestellt werden. Die Ölspur begrenzte sich daher auf zirka 50 Meter.

Im Einsatz standen die Feuerwache Ahorn-Kaltenbach und die Hauptfeuerwache Bad Ischl. Ebenso waren eine Sektorstreife der Bundespolizei und die Österreichischen Bundesforste vor Ort.

Bericht: FM Marco Reiter

Quelle: HFW Bad Ischl

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner