HFW Villach: CO2 Austritt aus Flasche im Gebäude

Kurz nach 09.00 Uhr kam es in einem Villacher Innenstadtgebäude zu einem Einsatz mit dem Stichwort „Gasaustritt im Gebäude“, bei dem die Hauptfeuerwache Villach alarmiert wurde. Während der Reinigung bemerkte die Putzfrau ein leichtes Zischen im Obergeschoß, welches vorerst nicht genau zugeordnet werden konnte. Sie hielt Nachschau und sah aus der Entfernung eine umgefallene CO2 Flasche unter einer Schankanlage. Sofort brachte sie sich in Sicherheit, verschloss hinter sich aller Türen und verständigte die Einsatzkräfte.

Beim Eintreffen des Gefahrenstoffzuges der HFW ist ein Atemschutztrupp zur Lokalisierung der Schadenslage ins Gebäude vorgedrungen, so OBI Martin Regenfelder, Kommandant Stellvertreter der HFW Villach. Die umgefallene CO2-Flasche konnte abgedreht und ins Freie gebracht werden. Da die Flasche keine Schutzkappe aufgeschraubt hatte, dürfte sich das Ventil geöffnet haben, wodurch es zum Abströmen der Flasche gekommen ist.

Nach der Belüftung und dem Freimessen der Räume konnte der Einsatz nach rund 1 Stunde beendet werden - verletzt wurde niemand. Im Einsatz stand die Hauptfeuerwache Villach mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften.

Eigenschaften von Kohlensäure CO2

Kohlensäure ist unbrennbar und als Gas etwa 1,5 mal so schwer als Luft. Daher sammelt sich CO2 in Gruben, Kellerräumen oder abfallenden Geländesenken an. Kohlensäure ist als Gas farblos und weitestgehend geruchs- und geschmacksneutral. Kohlensäure gilt auch als nicht giftig.

Die Luft, die wir einatmen, enthält etwa 0,03 Vol.-% Kohlensäure. Diese Konzentration ist notwendig, weil sie unser Atemzentrum anregen und Atemvolumen und -geschwindigkeit regeln. In hoher Konzentration kann CO2 jedoch die Gesundheit schädigen.

Quelle: ÖA Team HFW Villach