Ölspur quer durch Mariazell bis zum Lahnsattel

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fuhr ein noch unbekannter Lenker mit seinem PKW von der Bundesstraße in St. Sebastian in Richtung Mariazell. Bei der Ortseinfahrt Mariazell (Wienerstraße) wurde sein Fahrzeug durch eine Bodenwelle an der Ölwanne beschädigt. Der Lenker dürfte den Schaden zwar bemerkt, jedoch rücksichtslos und ungehindert die Fahrt fortgesetzt haben. Er zog eine Ölspur von 16 Kilometer.

Ein rücksichtsloser Autofahrer zog eine 16 Kilometer lange Ölspur.

Eine aufmerksame Zivilperson (selbst bei der Feuerwehr) hat die Ölspur um 23:40 Uhr entdeckt und seine Kameraden alarmiert. Die FF-Mariazell rückte mit 10 Mann und den Fahrzeugen; KRF-S, VF, LKW-A mit Ölcountainer zum Einsatzort aus. Mit Ölbindemittel wurde erst die schwerwiegendere starke Ölspur – von der Wienerstraße bis zum Kreuzberg – gebunden. Für die weitere leichte Ölspur (Tröpfchen) bis zum Lahnsattel wurde die Straßenmeisterei zur Unterstützung angefordert.

Um 1.40 Uhr konnte der Einsatz vorerst beendet werden. Weitere Nacharbeiten werden aber noch notwendig sein.

Eingesetzte Fahrzeuge:

  • KRF-S
  • VF
  • LKW

Mannschaftsstärke: 10

Quelle: FF Mariazell