HFW Villach/KK Umweltgefährdung in Villach verhindert

HFW Villach: Feuerwehr verhindert Umweltgefährdung in Villach

Kurz nach 16 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach von der Bezirksalarm- und Warnzentrale Villach Stadt zu einem massiven Kraftstoffaustritt in den Stadtteil Untere Fellach alarmiert.

Beim Füllen einer Tankanlage trat aus noch unbekannter Ursache eine größere Menge Kraftstoff aus. Das angrenzende Erdreich wurde dadurch stark verunreinigt.

Vorsorglich wurde von der ersteintreffenden Mannschaft ein umfassender Brandschutz aufgebaut und mit ersten Bindearbeiten begonnen. Anschließend wurden zwei Schüttmulden mit Siloplane ausgekleidet, um das ausgebaggerte kontaminierte Erdreich darin zu lagern. Ein privates Entsorgungsunternehmen saugte das Kraftstoffgemisch ab.

In weiterer Folge wurde in Absprache mit dem Landeschemiker das umliegende Erdreich weiträumig ausgehoben, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler von der Hauptfeuerwache Villach.

Abschließend wurde das betroffene Areal mit Bioversal behandelt. Durch unseren raschen Einsatz konnte eine Umweltgefährdung verhindert werden.

Nach ca. 3 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Die Hauptfeuerwache Villach stand mit insgesamt 35 Kräften und 7 Fahrzeugen im Einsatz.

Quelle: ÖA Team HFW Villach
www.feuerwehr-villach.at