HFW Bad Ischl: Personenrettung - Suchaktion auf der Traun

Großaufgebot an Einsatzkräften sucht zwei vermisste Kajakfahrer

„Personenrettung - gekentertes Kanu in der Traun bei Mitterweissenbach, zwei Personen halten sich am Kanu fest“. So lautete die Meldung für die Einsatzkräfte am Samstagnachmittag. Da man nicht genau wusste wo sich die Personen befinden, wurde neben der Feuerwehr Mitterweissenbach und der Hauptfeuerwache auch die freiwillige Feuerwehr Bad Goisern samt Boot und der Drohnenstützpunkt St. Agatha alarmiert.

Nach kurzer Absprache mit den anderen Einsatzorganisationen stationierte man sich an festgelegten Punkten und suchte den Traunfluss nach den Vermissten ab. Dies geschah vom Ufer aus und aus der Luft durch die Drohne der Hauptfeuerwache. Die Österreichische Wasserrettung und die Feuerwehr Bad Goisern fuhren mit Booten die Traun ab.

Nach einer guten Stunde konnte Entwarnung gegeben werden. Ein Trupp der Hauptfeuerwache konnte gemeinsam mit einem Team der Wasserrettung die Beiden unverletzt an Land vorfinden. Der Einsatz konnte nach zweieinhalb Stunden beendet werden.

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Mitterweissenbach, Bad Goisern, St. Agatha und die Hauptfeuerwache. Zusätzlich waren die Österreichische Wasserrettung, das Rote Kreuz und die Polizei vor Ort.

Bericht: FM Marco Reiter

Quelle: HFW Bad Ischl

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner