FF Pregartsdorf: Personenrettung nach Sturz in Hackschnitzelbunker

Am Sonntag, den 12. März stürzte im Ortsteil Pregartsdorf in der Stadt Pregarten eine Person in einen zirka vier Meter tiefen Hackschnitzelbunker und verletzte sich dabei.

Der 51-Jährige wollte über eine Leiter in den Bunker absteigen um Hackgutreste in den Bereich der Förderschnecke zu schaufeln. Dabei kippte die Leiter zur Seite und der Mann stürzte in den beinahe leeren Hackschnitzelbunker. Der Mann verletzte sich offensichtlich am Bein. Da er auch auf Zurufe seines zehnjährigen Sohnes nicht reagierte, verständigte dieser sofort seine Mutter, welche die Rettungskette in Gang setzte.

Mit dem Einsatzstichwort "Personenrettung" wurde ein Großaufgebot der Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum Unfallort alarmiert. Aufgrund der Lagebeschreibung des eingegangenen Notrufes wurde von der Landeswarnzentrale neben den drei Pflichtbereichsfeuerwehren Pregarten, Pregartsdorf und Selker-Neustadt auch der Höhenretterstützpunkt der Feuerwehr Schweinbach mitalarmiert.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften sich mittels Leiter einen Zugang zur verletzten, jedoch ansprechbaren Person und begannen mit der Erstversorgung. In Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Notarzt wurde der Verletzte schließlich mittels Korbschleiftrage schonend gerettet und zur weiteren medizinischen Versorgung ins Unfallkrankenhaus nach Linz gebracht.

Die alarmierten Höhenretter mussten nicht aktiv werden, da die Kräfte der örtlichen Feuerwehren den Verletzten bereits befreien konnten. „Zum Glück waren wir bestmöglich vorbereitet. Noch wenige Tage davor wurde ein ähnliches Szenario beübt“, berichtet Einsatzleiter Maximilian Dirnberger von der Feuerwehr Pregartsdorf.

Quelle: FF Pregartsdorf

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner