BFK Waidhofen/Thaya: Feuerwehr rettet Arbeiter aus Silo

In Göpfritzschlag (Gemeinde Karlstein an der Thaya) stürzte Montagnachmittag ein 30-jähriger Arbeiter in einen rund vier Meter tiefen Silo. Der Mann zog sich bei dem Sturz Verletzungen unbestimmten Grades zu und musste von Feuerwehrleuten aus dem Silo gerettet werden. Er wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber nach Linz geflogen.

Der 30-jährige Mann war mit Elektroinstallationsarbeiten beschäftigt und stand auf einer Anlegeleiter im Inneren des Silos. Dabei dürfte - nach ersten Erkenntnissen - die Leiter weggerutscht sein und der Arbeiter fiel rund vier Meter auf den Betonboden. Augenzeugen verständigten die Einsatzkräfte.

Neben der örtlichen Feuerwehr Göpfritzschlag wurden die Feuerwehren Karlstein und Dobersberg zur Menschenrettung gerufen. Ein First Responder vom Roten Kreuz führte die Erstversorgung durch. In weiterer Folge wurde der Arbeiter von einem Notarztteam im Silo versorgt und in eine Vakuummatratze gelegt. Mit Hilfe der Seilwinde vom Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Karlstein wurde der Verletzte anschließend in einer Korbschleiftrage aus dem Silo gehoben und der Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 2 übergeben. Dieser flog den Mann ins Unfallkrankenhaus nach Linz. Der Silo war zum Unglückszeitpunkt leer und ohne gefährliche Gase.

Bei der Menschenrettung waren 17 Feuerwehrleute, das Rote Kreuz Waidhofen, der Notarzthubschrauber "C2" sowie die Polizei eingesetzt.

Quelle: BFK Waidhofen a.d.Thaya, Stefan Mayer

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner